Kapellen bei Antwerpen

Hitzewelle und Temperaturrekord: Belgien ruft zum ersten Mal "Code Rot" aus

Das Königliche Meteorologische Institut (KMI) in Ukkel bei Brüssel hat zum ersten Mal in der Geschichte des Landes wegen der akuten Hitzewelle „Code Rot“ erlassen. Diese höchste Stufe der Hitzewarnstufe gilt seit Mitternacht und wird erst am kommenden Samstag um Mitternacht wieder enden. „Code Rot“ ist eine Hitzewarnstufe und bedeutet nicht, dass die „Alarmphase“ gilt. Am Mittwochnachmittag wurde in Limburg der belgische Hitzerekord von 1947 gebrochen... 

„Code Rot“ bei Hitzewelle bedeutet demnach keine verpflichtenden Einschränkungen für die Mensen im Land und ist wohl eher ein Aufruf dazu, sich vor der großen Hitze in jedem Falle zu schützen. Das KMI, die belgische Interregionale Umweltagentur Ircel-Celine und die regionalen Gesundheitsämter, wie z.B. die flämische Landesagentur für Pflege und Gesundheit, richten sich mit einigen Empfehlungen an die Bürger, um mit dieser extremen Hitze fertig zu werden: Viel trinken, für ausreichend Salz im Körper sorgen, unnötige Aufenthalte in Hitze und Sonne vermeiden und viel Ruhe. 

Im Zuge dieser Hitzewelle hat sich die Luftqualität verschlechtert: In einigen Regionen Belgiens sind die Ozongrenzwerte bereits überschritten worden. Solch anhaltend hohe Temperaturen in Verbindung mit schlechter Umluft sind der Grund dafür, dass das KMI „Code Rot“ erlassen hat. Hitzewelle herrscht in Belgien dann, wenn die maximalen Temperaturen an drei Tagen und mehr über 32°C bleiben und die minimalen Temperaturen, z.B. in der Nacht, im gleichen Zeitraum nicht unter 20°C sinken.

Am Mittwochnachmittag wurde dann der belgische Temperaturrekord vom 27. Juni 1947 zum ersten Mal gebrochen. Damals zeichnete das KMI in Ukkel 36,6°C auf. In Kleine Brogel in der Provinz Limburg wurde kurz vor 15 Uhr ein Wert von 38,9°C gemessen. Nur wenig später stieg das Quecksilber dort auf 39,9°C und damit wurde der belgische Temperaturrekord definitiv gebrochen. Am Dienstag vielen lokal bereits einige Hitzerekorde. Beim KMI ist man sich sicher, dass am Donnerstag auch der eigene Rekord von Ukkel gebrochen werden wird... Dann soll die Hitzewelle ihren Höhepunkt haben und vielleicht wird dann sogar die 40°C-Marke gebrochen.

Die belgische Interregionale Umweltagentur Ircel-Celine ging davon aus, dass die europäische Informationsnorm von 180 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter Luft lokal an diesem Mittwoch überschritten wird, was tatsächlich in Schoten bei Antwerpen und in Destelbergen bei Gent am Nachmittag der Fall war. Ausgeschlossen ist ebenfalls nicht ganz, dass der entsprechende europäische Alarmwert von 240 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter Luft überschritten werden könnte. 

Inzwischen raten die Feuerwehren wegen der großen Brandgefahr durch Hitze und Trockenheit in Naturgebieten jeglicher Art auf das Rauchen zu verzichten. In den Naturlandschaften sind die Brandtürme derzeit rund um die Uhr besetzt.

Löwen
Gent Alexander Dumarey
Blankenberge
"Wegen Hitze geschlossen"