Amnesty feiert 30 Jahre saudische Aktivistin vor der Botschaft

Dreißig Aktivistinnen von Amnesty International und der Arab Women's Solidarity Association (AWSA) versammelten sich an diesem Mittwoch vor der Botschaft Saudi-Arabiens in Brüssel zum 30-jährigen Geburtstag von Lujin al-Hathloul. Die Frauenrechtlerin befindet sich seit Mai 2018 im Gefängnis, weil sie sich dem Fahrverbot widersetzt hat und friedlich für das Ende des männlichen Vormundschaftssystems kämpft.

Die 30 Demonstrantinnen trugen jeweils ein T-Shirt zur Verteidigung der Frauenrechte und einen mit einer Kerze verzierten Muffin. Es ist ihre Art, Solidarität mit Lujin al-Hathloul zu zeigen, die ihren 30. Geburtstag im Gefängnis feiern muss.

Ein Dutzend Aktivistinnen und Aktivisten wurden im Mai 2018 in Saudi-Arabien verhaftet, einen Monat vor der historischen Aufhebung des Fahrverbots für saudiarabische Frauen. Einige Frauen wurden danach wieder freigelassen.

Elf Frauen, darunter die Aktivistin Lujin al-Hathloul, wurden vor Gericht gestellt. Dies u.a. auch aufgrund von Kontakten zu ausländischen Medien, Diplomaten und Menschenrechtsorganisationen.

"Weil Lujain und mehrere andere Aktivistinnen einen legitimen Kampf geführt haben, sind sie immer noch hinter Gittern und haben Folter, Misshandlung und sexuellen Missbrauch erlitten, obwohl die saudischen Behörden mit Reformen prahlen, die Fortschritte bei den Frauenrechten darstellen", bedauert Philippe Hensmans, Direktor der französischsprachigen belgischen Abteilung von Amnesty International. "Alle müssen sofort freigelassen und die Anklage gegen sie fallen gelassen werden", fordern Hensmans , Amnesty und zahlreiche Frauenrechtler.