Polizei findet Drogenlabor bei junger Familie und Drogenabfall in falschgeparktem Kleinlaster

Die Polizei hat in Bocholt in der Provinz Limburg in der Wohnung einer jungen Familie mit zwei Kindern ein Drogenlabor entdeckt. Zunächst war die lokale Polizei in der Wohnung vorstellig geworden, weil sie in einem Fall von häuslicher Gewalt gerufen wurde. In Ravels in der Provinz Antwerpen fand die Polizei große Mengen an giftigen Drogenabfällen in einem falschgeparkten Lieferwagen.

In der Nacht zum Sonntag war die lokale Polizei zu einer Wohnung in Bocholt in Limburg gerufen worden, weil dort ein Fall von häuslicher Gewalt gemeldet worden war. Die Beamten wurden stutzig, als sie die Wohnung der jungen Familie mit zwei kleinen und noch nicht schulpflichtigen Kindern betrat.

Dort standen überall Behälter aus Kunststoff und Kanister mit chemischen Stoffen herum. Rasch stellte sich heraus, dass in dieser Wohnung synthetische Drogen hergestellt wurden. Die Staatsanwaltschaft Limburg teilte weiter zu diesem Fall nichts mit. Bekannt wurde lediglich, dass der Zivilschutz die Drogenchemikalien inzwischen abttransportiert hat.

Illegale Ladung aber Wagen im Parkverbot abgestellt

Auch in Ravels in der Provinz Antwerpen musste der Zivilschutz anrücken, um chemische Produkte aus der Drogenproduktion zu bergen. Hier wurde am Sonntagmorgen ein Lieferwagen entdeckt, der im Parkverbot auf dem Gemeindeplatz stand. Dort sollte eine Bühne für eine Musikveranstaltung aufgebaut werden, deshalb sollte der Kleinlaster abgeschleppt werden. Dabei fielen darin Gegenstände um und die Polizei musste den Wagen aufbrechen.

Darin entdeckten die Beamten zahlreiche Behälter mit giftigen Chemikalien aus der Drogenproduktion. Im Laufe der Aktion tauchte auch der Besitzer des Fahrzeugs auf, der sich jedoch aus dem Staub machte, als er die Polizei und den Zivilschutz bemerkte, der gerade dabei war, die chemischen Abfälle zu sichern und abzutransportieren (Foto oben).