Club Brügge landet Coup: Roter Teufel Simon Mignolet spielt wieder in Belgien

Der belgische Fußball-Vizemeister Club Brügge hat auf dem Transfermarkt das große Los gezogen. Die Mannschaft verpflichtete Champions-League-Sieger und Spieler der belgischen Nationalmannschaft Simon Mignolet (Foto, oben). Dem 31-jährigen Torhüter wurde ein Fünfjahresvertag angeboten.

Am Sonntagabend, am Tag der Niederlage Liverpools im Community Shield gegen Manchester City, landete der Rote Teufel bereits in Belgien. Mignolet, der sich schon von seinen britischen Teamkollegen verabschiedet hatte, soll die Abwehr der Brügger verstärken. Bereits im Frühjahr hatte es Gerüchte um eine baldige Wiederkehr Mignolets in sein Heimatland gegeben.

Von sieben bis acht Millionen Ablöse ist die Rede. Nicht zu viel Geld für einen gestandenen Profi, der über viel Erfahrung verfügt. Dank der rund 60 Millionen Euro Transfererlöse verfügt Brügge über ausreichend Finanzkraft, um den Transfer stemmen zu können.

Am Montag stand der Arztbesuch und die Unterschrift des Vertrags an. Mignolet selbst sagte in einem Video von Club Brügge, es sei „schön, wieder in Belgien zu sein“. „Ich habe immer gerne im Jan Breydel-Stadion gespielt und kann es nicht erwarten, zwischen den Pfosten zu stehen“.

Bei Club Brügge unterschreibt der Champions-League-Sieger einen Vertrag bis 2024. Schon am morgigen Dienstag tritt Mignolet mit seiner neuen Mannschaft gegen Dynamo Kiev an. Bei Liverpool saß er seit 2 Jahren auf der Reservebank.