Laden Video-Player ...

Kein Platz mehr für noch mehr Esel

Sie sehen niedlich aus, wenn sie klein sind, Familien nehmen sie auf, und dann wachsen sie heran und müssen wieder weg. Die Rede ist von Eseln. Das Esel-Asyl Anegria in der ostflämischen Ortschaft Sint-Gillis-Waas erhält jede Woche zwei Anträge auf Aufnahme von Eseln. Zurzeit  bieten sie schon 102 Eseln Unterschlupf und damit ist die Kapazität des Esel-Heims völlig erschöpft.