Bahnstreik in Belgien am 17. August

Die unabhängige Eisenbahnergewerkschaft OVS hat für Samstag, den 17. August einen weiteren Bahnstreik angekündigt. Einmal mehr protestiert diese Gewerkschaft gegen die Dienstpläne bzw. die Urlaubsregelungen für Schaffner und Zugbegleiter. Die anderen Gewerkschaften beteiligen sich nicht an dem Streik und kritisieren diesen sogar. Am Dienstag scheiterte eine Einigung zwischen Bahn und OVS und so konnte der Streik nicht mehr abgewendet werden.

Aus dem gleichen Grund hatte die OVS bereits am 27. Juli gestreikt. Das war ebenfalls ein Samstag. Damals hatte das gesetzlich verpflichtete Mindestangebot an Dienstleistung von Seiten der Bahn dafür gesorgt, dass 3 von 5 Zügen gefahren sind. Die anderen Gewerkschaften wurden von dieser neuerlichen Streikankündigung überrascht und kritisieren diese. Man sei in voller Verhandlung mit der belgischen Bahngesellschaft NMBS/SNCB, um die oben genannten Probleme zu lösen, hieß es dazu.

Beim Fahrgastverband ZugTramBus (TTB) zeigt man ein großes Verständnis für die Sorgen der Mitarbeiter der Bahn, doch hier heißt es: "Aber diese Aktion wird einmal mehr auf dem Rücken der Reisenden ausgetragen, die oft keine Alternative haben. Auch viele Jugendliche haben im Sommer keine andere Möglichkeit, als mit dem Zug zu fahren."

An diesem Streikwochenende findet zum Beispiel das Rockfestival Pukkelpop in Hasselt in der Provinz Limburg statt, zu dem tausende Musikfans mit der Bahn anreisen. Der Fahrpreis ist im Ticket mit einbezogen.

Die OVS ist als unabhängige Gewerkschaft bei den Sozialverhandlungen zwischen Bahn und den anderen Fachgewerkschaften nicht eingeladen. Sie wird von den Sozialpartnern zwar nicht öffentlich kritisiert, doch sie ist vielen ein Dorn im Auge. Sie hat unter den Lokführern und dem Zugpersonal viele Mitglieder und deren Arbeitsniederlegungen können mitunter zu empfindlichen Störungen in Bahnverkehr führen.

Die OVS hatte sich 2016 vor dem belgischen Verfassungshof das Recht erkämpft, auch Streiks ankündigen und durchführen zu können. Die belgische Bahngesellschaft NMBS/SNCB wird auch jetzt wieder einen Notfahrplan einrichten und ein Mindestangebot an Fahrplan anbieten, wie dies beim letzten Streik schon der Fall war. Dieser Alternativfahrplan ist auf der Bahn-App und auf der Bahnwebseite www.nmbs.be abrufbar.