Nicolas Lambert

Auch am Montag gilt wettermäßig "Code Gelb" in Teilen Belgiens

Für diesen Montag ist überwiegend trockenes Wetter mit breiten Aufklarungen gemeldet, doch an der belgischen Nordseeküste ist es deutlich mehr bewölkt und es kann regnen. Von dort ausgehend können sich allerdings Stapelwolken bilden, die heftige Regenschauern und Unwetter auslösen könnten. Aus diesem Grunde kündigte das Königliche Wetteramt (KMI) in Ukkel bei Brüssel an, dass der Unwetter-Code „Gelb“ gilt. 

Lokal kann es laut KMI zu heftigen Unwettern mit heftigen Regen- oder Hagelschauern kommen, die durchaus Schäden verursachen könnten. Am Vormittag ist dies im Nordwesten und im Südosten des Landes möglich und später in ganz Belgien. Hinzu kommen mögliche  Böen mit Windgeschwindigkeiten von 70 bis 80 km/h. Die Temperaturen liegen bei 18 bis 23°C.

In der Nacht zum Dienstag bleibt es wechselhaft und im Norden des Landes kann es noch zu Gewitterschauern mit starken Böen kommen. Im Süden des Landes bleibt die kommende Nacht eher ruhig und von Wetterkapriolen verschont, doch am Dienstagmorgen wird dort Nebel erwartet. Im Hohen Venn in Ostbelgien werden für dann einstellige Temperaturen vorausgesagt.