Jan Jambon und der erste Tag der Koalitionsgespräche

Designierter flämischer MP: Wer ist Jan Jambon?

Im Zuge der Bekanntgabe der Neuauflage der „Schwedischen Koalition“ zwischen N-VA, Open VLD und CD&V in Flandern wurde auch deutlich, dass nicht N-VA-Parteichef Bart De Wever flämischer Ministerpräsident werden soll, sondern dessen Parteifreund Jan Jambon. Bart De Wever verlegt seine regierungsbildnerischen Tätigkeiten auf die belgische Bundesebene. Doch der ist Jan Jambon, der designierte flämische MP der neuen Mitte-Rechts-Regierung in Flandern? 

Johan „Jan“ Jambon, Jahrgang 1960, stammt aus Genk in der Provinz Limburg und lebt heute in Brasschaat in der Provinz Antwerpen, wo er auch seit 2012 Bürgermeister ist. Nach seinen Studien der Informatik an der Freien Universität Brüssel (VUB) und der Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Management an der Antwerpener Universität (UA) zog es ihn zunächst in die Wirtschaft. Dort war er beim Computerunternehmen IBM tätig, dann beim Personaldienstleister SD Worx und anschließend bei der Bank Card Company. Schon in seiner Jugend engagierte sich Jan Jambon in der flämischen Bewegung und zwar in der Hinsicht, dass das belgische Bundesland Flandern irgendwann einmal ein eigener Staat werden soll.

Ab 2007 zog es ihn in die aktive Politik, zunächst über die N-VA-Vorgängerpartei Volksunie und später in der N-VA selbst. 2007, in der Zeit, in der die flämischen Nationaldemokraten ein Kartell mit der christdemokratischen CD&V bildete, wurde in die föderale Abgeordnetenkammer, in die Erste Kammer des belgischen Bundesparlaments gewählt und rückte als Nachfolger von Kris Peeters (CD&V) auch dort ein. In den Jahren 2010, 2014 und 2019 wurde Jambon jedes Mal wieder in die Kammer gewählt. 2008 rückte der Name Jan Jambon zum ersten Mal in die politische Öffentlichkeit, als er Fraktionschef der N-VA in der Kammer wurde.

Dieses Amt bekleidete er bis 2014, als er in der Regierung Michel I. Vizepremier und Bindesinnenminister wurde. Hier erwies sich endgültig, dass Jambon ein ambitionierter Politiker ist, der Verhandlungsstrategien an den Tag legt, Kompromisse erzielen kann und sich in den Augen von Freund und Feind Respekt verschaffte. Auch auf nationaler und internationaler Ebene, z.B. bei der Europäischen Union erlangte der überzeugte flämische Nationaldemokrat ebenfalls hohes Ansehen. Dass sich Jan Jambon jetzt auf die flämische Landesebene verlegt, sorgt auch in frankophonen politischen Kreisen für Bedauern, nahm der ehemalige Bundesinnenminister doch stets eine Brückenfunktion zwischen den beiden Sprachengruppen ein…