Verurteilter Waffenhändler Jacques Monsieur wurde in Portugal festgenommen

Der portugiesischen Polizei ging der international gesuchte Belgier Jacques Monsieur (Foto) ins Netz. Der berüchtigte Waffenhändler war nach seiner Verurteilung schon seit einem Jahr auf der Flucht. Die belgische Bundesstaatsanwaltschaft wird schnellstmöglich einen Auslieferungsantrag an Portugal stellen.

Der Waffenhändler Jacques Monsieur war am 19. Oktober 2018 in Brüssel wegen illegalen Waffenhandels und Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung zu vier Jahren Haft und einer Geldstrafe in Höhe von 1,2 Millionen Euro verurteilt worden. Seitdem war er auf der Flucht.

Der Mann hatte Waffen in Länder geliefert, gegen die ein Embargo bestand und dafür in den USA er schon eine Haftstrafe abgesessen.

Jacques Monsieur hatte sich nach der belgischen Verurteilung erst in Frankreich versteckt, wo er in Tarascon ein Landhaus mit Bauernhof besaß, welches er im März verkaufte. Dort hielt er mehrere wertvolle Pferde.

Im vergangenen Juli waren neun seiner Pferde nach Portugal verfrachtet worden.  Eine unbezahlte Rechnung in Höhe von 2.500 Euro für den Transport der Tiere von Südfrankreich nach Portugal brachte die belgischen Ermittler auf seine Spur und diese baten dann die portugiesischen Kollegen um Amtshilfe. Diese griffen in Herdade do Jambujal, Evora zu und nahmen Monsieur dort fest. Sein Haftstrafe soll er nun in Belgien aussitzen.