Nach 4:2-Niederlage gegen Kortrijk: Anderlecht steckt in einer tiefen Krise

Am vierten Spieltag der Fußballmeisterschaft verlor Belgiens Rekordmeister Anderlecht am Samstagabend mit 4:2 gegen Kortrijk . In vier Spielen holte die Brüsseler Mannschaft nur 2 Punkte: Ein sehr enttäuschendes Ergebnis für Spieler-Trainer Vincent Kompany (Foto), der die volle Verantwortung für diese Niederlage übernahm.

Nachdem er im vergangenen Sommer Manchester City verlassen hatte, begann Vincent Kompany ein neues Kapitel in seiner Karriere als Spieler-Trainer bei Anderlecht. Der Verein befand sich bei seiner Ankunft in einer großen Krise. Die vergangenen Saison beendete die Mannschaft nur auf dem 6. Tabellenplatz und verpasste so zum ersten Mal seit 56 Jahren europäischen Fußball.

Kompany wusste, dass es nicht einfach werden würde, nahm aber die Herausforderung an, weil er die Freiheit bekam, Dinge grundlegend zu ändern. Er legt den Schwerpunkt auf Ballbesitz und einen schnellen Ballumlauf. Das bringt Anderlecht in zahlreiche Torschusspositionen, aber die Spieler brauchen einfach zu viele Torchancen, um auch ein Tor zu schießen, während sie in der Verteidigung zu viele Tore kassieren. Das Spiel gegen  KV Kortrijk war hierfür ein gutes Beispiel:  Anderlecht führte nach einer guten ersten Halbzeit mit 0:1, wurde aber nach der Pause mit 4:2 vernichtend geschlagen. 

Wir haben keine Ausreden
Vincent Kompany

"Wir haben keine Ausreden", sagte Kompany nach dem Spiel. "Während der zweiten Halbzeit spielten wir absolut unter unserem Niveau. Das kann mit einem jungen Team passieren, aber man erwartet nicht, dass die Dinge so drastisch werden. Eines ist sicher: Wir werden uns weiterhin auf den Ballbesitz konzentrieren. Wenn wir 10 Chancen brauchen, um ein Tor zu schießen, werden wir dafür sorgen, dass wir beim nächsten Mal 20 Chancen haben."

(Weiter unter dem Foto)

Club Brügge und RC Genk

In einer anderen Spiel kassierte der aktuelle Vizemeister Club Brügge am Freitag einen frustrierenden Abend gegen KAS Eupen. Club Brugge kam  gegen einen defensiven Gegner nicht weiter als ein 0:0-Unentschieden und verschenkte zum ersten Mal in dieser Saison zwei Punkte.

Der aktuelle belgische Meister RC Genk verhinderte eine Krise, indem er Waasland-Beveren mit 0: besiegte.