Yorick Jansens

Umstritten aber populär: Flüge zwischen Brüssel und Amsterdam

Kurzstreckenflüge sind in Zusammenhang mit dem Kampf gegen den Klimawandel nicht nur in Belgien umstritten, doch sie bleiben noch immer populär - wohl wegen einem akuten Mangel an brauchbaren Alternativen. Im vergangenen Jahr 2018 haben fast 278.000 Reisende einen Flug zwischen der belgischen Hauptstadt Brüssel und der niederländischen Metropole Amsterdam gebucht. Das bedeutet, dass täglich etwa 760 Fluggäste hier unterwegs waren (und wohl auch noch sind). 

Die niederländische Fluggesellschaft KLM bietet täglich 5 Fluge pro Richtung zwischen Brussels Airport und Amsterdam Schiphol an und von diesem Angebot wird nach wie vor umfassend Gebrauch gemacht. Zwischen beiden Großstädten liegen gerademal 150 km Luftlinie und ein Flug dauert 22 Minuten bis höchstens eine halbe Stunde. Klimaschützer raufen sich die Haare, denn gerade Kurzstreckenflüge haben ein schlechtes Image, denn sie haben einen sehr negativen „ökologischen Fußabdruck“.

Solche Flüge sind auch in der Politik umstritten. Im niederländischen Parlament stand letztes Jahr sogar ein Verbot der berühmt-berüchtigten Brüssel-Amsterdam-Flüge zur Diskussion, doch getan wurde bisher nichts dagegen. Die Grünen beider Ländern wollen erreichen, dass die Eisenbahn für Alternativen sorgt, doch auch hier ist Fehlanzeige. So halten die Hochgeschwindigkeitszüge von Thalys zwischen Brüssel Midi/Süd und Amsterdam Centraal nicht am Brussels Airport in Zaventem - wohl aber in Schiphol und die Gesellschaft macht derzeit auch keine Anstalten, daran etwas zu ändern.

Alternativen?

Die herkömmlichen Intercitys, die alten „Benelux-Züge“, auf dieser Strecke halten zwar am Brüsseler Nationalflughafen, aber deren Fahrzeit zwischen beiden Metropolen beträgt mehr als zwei Stunden. Doch nicht nur diese Verbindungen sind und bleiben in Sachen  Kurzstreckenflüge beliebt. Die zwischen 300 und 350 km Entfernung betragenden Linien zwischen Brussels Airport und London bzw. Frankfurt am Main können sich auch einer sicheren Nachfrage erfreuen.

Zwischen Brüssel und den diversen Londoner Flughäfen fliegen auf Jahresbasis rund 688.000 Flugreisende hin und her und zwischen der belgische Hauptstadt und der Main-Metropole waren 2018 knapp 590.000 Flugreisende unterwegs. Hier allerdings bieten sich schnellere Zugalternativen an, wie der Eurostar nach London und der deutscher ICE nach Frankfurt. Auf diesen Verbindungen färt man per Zug überdies von Stadtzentrum zu Stadtzentrum… 

Beliebte Flugziele der Belgier

Eine andere Statistik besagt, dass einer von sechs Flugreisenden, der seinen Flug am Brussels Airport antritt, in Richtung Spanien fliegt. Von den insgesamt 25,7 Millionen Passagieren, die ihre Reise letztes Jahr in Zaventem angetreten hatten, flogen 4,1 Millionen ein spanisches Ziel an. Dahinter folgen weit abgeschlagen Italien mit 1,9 Millionen Reisenden und Deutschland (da ist sie wieder, die Kurzstrecke) mit 1,8 Millionen Fluggästen. Die beliebtesten spanischen Städte, die von Brüssel aus angeflogen werden, sind Barcelona und Madrid.

Rund 20 Millionen der Fluggäste mit Start in Brüssel buchten innereuropäische Flüge und der Rest flog interkontinental. Hier waren 2018 New York (473.000 Reisende), Dubai (343.000) und Tel Aviv (288.000) die am häufigsten angesteuerten Ziele. Brussels Airlines, Ryanair und TUIfly sind laut Statistik die drei wichtigsten Fluggesellschaften, die am Brüsseler Nationalflughafen aktiv sind.