Stets mehr Flamen lassen sich helfen, um mit dem Rauchen aufzuhören

Sachkundige Hilfe in Anspruch zu nehmen, um mit dem Rauchen aufzuhören, ist vier Mal erfolgreicher als es ohne Begleitung zu versuchen. Viele Raucher wenden sich an Tabakstop, eine Initiative der Krebshilfe.

Jeder fünfte Flame raucht. 20 Prozent der Raucher möchte binnen einem Jahr aufhören. Diese Zahlen sind das Ergebnis einer Untersuchung der Krebshilfe. Leider sind viele bei diesem Versuch immer wieder zum Scheitern verdammt.

Fachleute haben festgestellt, dass die Entwöhnung vier Mal öfters gelingt, wenn Raucher sich von einem Tabakologen fachmännisch helfen lassen. 

Rolle des Tabakologen

Ein Tabakologe ist hierzulande ein anerkannter Gesundheitsdienstleister, der Menschen beim Entzug hilft. 

Unter fachmännischer Begleitung werden Motivation, Selbstvertrauen und körperliche Kondition des Patienten bearbeitet und dabei die geeigneten Hilfsmittel eingesetzt, sagt die Tabakologin Els Bosch: “Raucher erfahren auch, dass sie nicht allein in diesem Kampf sind.”

Eine halbe Stunde mit einem Tabakologen kostet den krankenversicherten Patienten lediglich 15 Euro aus der eigenen Tasche. Die Krebsstiftung hat die flämische Regierung aufgefordert, zusätzliche Maßnahmen in diesem Sinne zu ergreifen.