Kevin De Bruyne und Dries Mertens fördern niederländische Sprache bei Fußballvereinen mit Memory-Spiel

Fußballvereine in Flandern, die sich in der Nähe von Brüssel befinden, ziehen viele französisch- und anderssprachige Kinder an. Diese sprechen die Sprache meist nicht, genau wie junge Fußballer aus der Wallonie oder aus Brüssel, die später in flämischen Vereinen spielen. Zur Verstärkung der Niederländischkenntnisse bei jungen Fußballern konnten die belgischen Nationalspieler Kevin de Bruyne (Manchester City) und Dries Mertens (Napoli) angeworben werden.

Zusammen mit dem Fußballbund hat die Vereinigung zum Erhalt der niederländischen Kultur an der Grenze zu Brüssel, die Vzw De Rand, ein Memoryspiel mit der Unterstützung der Roten Teufel entwickelt.

Es handelt sich um ein ganz einfaches Spiel über alle niederländischen Basisbegriffe im Fußball: von „voetbalveld“ und „douche“ bis „kousen" und „fluitje“. 

„Niederländisch lernen und sprechen fördert die Integration der Neulinge und verstärkt zugleich den Erhalt der niederländischen Sprache in den Fußballvereinen.

Es ist das erste gemeinsame Produkt der Vzw De Rand und des königlichen belgischen Fußballbundes. Die Spieldose kann auch von anderen Partnern, z. B. von Sportdiensten, Organisatoren von Sportlagern, Schulen, Bibliotheken usw. bestellt werden.