75 Jahre Befreiung: Historische Militärkolonne und viele Feierlichkeiten in der Provinz Antwerpen

Der Befreiung Belgiens durch die Alliierten von den Nazis vor 75 Jahren wird mit zahlreichen Veranstaltungen verschiedenster Art gedacht. So wird u.a. eine Militärkolonne aus historischen Armeefahrzeugen in mehreren Städten zu Gast sein und alleine 48 Städte und Gemeinden in der Provinz Antwerpen organisieren hunderte Einzelevents aus diesem Anlass. 

Zwischen dem 31. August und dem 15. September wird diese historische Militärkolonne zum 75. Jahrestag der Befreiung Belgiens am Ende des Zweiten Weltkriegs mehrere Städte anfahren. Dies teilte das War Heritage Institute jetzt mit. Daran werden rund 70 Militärfahrzeuge aus dieser Zeit, darunter rund 20 restaurierte Panzer, teilnehmen.

Die Kolonne fährt zuerst am 31. August Mons im Hennegau an, um danach über u.a. Halle (Flämisch-Brabant), Brüssel, Mechelen, Antwerpen und Turnhout (alle in der Provinz Antwerpen) anzufahren. Beendet wird diese Rundreise am 15. September am belgischen Truppenübungsplatz in Leopoldsburg in Limburg, bzw. am Auffanglager Breendonck, wo die Alliierten für die Deportation vorgesehene Menschen befreien konnte.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Im etwa gleichen Zeitraum organisieren 48 Städte und Gemeinden in der flämischen Provinz Antwerpen hunderte Einzelveranstaltungen rund um die Befreiung vor 75 Jahren. Das sind Ausstellungen, Re-Enactments, Lesungen und Vorträge, Wanderrungen rund um Orte, die damals in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle gespielt hatten und anderes mehr.

Einige Wochen und Monate nach der Invasion der Alliierten in der Normandie, am D-Day, nahmen Kämpfe und Schlachten in der Antwerpener Region eine wichtige Rolle bei der Befreiung der Scheldmündung, des Hafens von Antwerpen und der Kanäle im Kempenland ein. Alle entsprechenden Termine sind in der dazu erschienenen Broschüre zu finden, die das War Heritage Institute in Brüssel dazu herausgebracht hat.