Archivfoto

Feuerwehrmann nach Einsatz in Laken angegriffen und verletzt

Die Feuerweht von Laken in der Region Brüssel-Hauptstadt hatte in der Nacht zum Samstag kurz hintereinander gleich zwei Löscheinsätze zu meistern. Jedes Mal wurden die Löscharbeiten von Gruppen von Jugendlichen beobachtet. Als der zweite Einsatz beendet war, wurde einer der Feuerwehrleute von einem Jugendlichen mit einem Faustschlag verletzt.

Auch in Belgien ist es keine Seltenheit mehr, dass Hilfskräfte bei Einsätzen von Umstehenden belästigt, an ihrer Arbeit gehindert oder verbal oder körperlich angegriffen werden. In der Nacht zum Samstag passierte dies einem Feuerwehrmann im Brüsseler Stadtteil Laken. Im Lakener Viertel Modelwijk musste zuerst ein brennender Abfallhaufen gelöscht werden. Nur wenig später musste die Feuerwehr wieder in dieses Viertel ausrücken, weil dort ein Müllcontainer lichterloh in Flammen stand.

Nach dem Einsatz rollten die Feuerwehrleute ihre Schläuche ein, als einer von ihnen von einem Jugendlichen angepöbelt wurde. Die Sache schien beendet zu sein, als sich der weggehende Jugendliche plötzlich wieder herumdrehte und dem Feuerwehrmann einen Faustschlag ins Gesicht versetzte. Dieser packte sich den Täter und beiden fielen auf den Boden.

Danach packten sich andere Einsatzkräfte den Täter und hielten ihn fest, bis die Polizei anrückte. Sowohl der Feuerwehrmann, als auch der Angreifer kamen ins Krankenhaus. Die Feuerwehr von Laken erstattete Anzeige. Der verletzte Kollege verlor einen Zahn und ist bis Ende des Monats krankgeschrieben. Nach wiederholten Vorfällen in der Modelwijk in Laken fordert die Feuerwehr jetzt bei eventuellen kommenden Einsätzen Polizeischutz. 

Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft von Brüssel Ermittlungen zu diesem Vorfall eingeleitet, wie Sprecher Denis Goeman gegenüber VRT NWS angab: "Die Betroffenen werden in den kommenden Tagen verhört, um mehr Deutlichkeit zu den Umständen und zum Anlass dieses Vorfalls zu bekommen." Offenbar stand der Angreifer unter Alkoholeinfluss.