www.fotodp.be

Schauspielerin, die bei Tomorrowland mit Drogen erwischt wurde, bleibt in Haft

Die niederländische TV-Schauspielerin Imanuelle Grives, die am 21. Juli am Rande des Technofestivals Tomorrowland mit großen Mengen Drogen festgenommen wurde, bleibt bis zu ihrem Prozess in Belgien in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft von Antwerpen bringt Grives vor den Strafrichter. Ein Datum für diesen Prozess steht allerdings noch nicht fest.

Imanuelle Grives (34) war am 21. Juli am Eingang des Tomorrowland-Festivals in Boom (Prov. Antwerpen) zusammen mit zwei amerikanischen Frauen im Alter von 39 und 41 Jahren kontrolliert worden. Dabei kam eine recht große Menge an Drogen zum Vorschein: 1 Gramm Cannabis, 5 XTC-Pillen, 15 Gramm MDMA, 10 Gramm Kokain und 2,3 Gramm Ketamin. 

Bei einer Hausdurchsuchung ihrer Aufenthaltsadresse in Rumst (Prov. Antwerpen) fand die Drogenfahndung noch wesentlich größere Mengen an Rauschmitteln: 77 XTC-Pillen, 1,80 Gramm Haschisch, 11,20 Gramm Kokain, 11,80 Gramm Amphetamine, 9,80 Gramm Ketamin, 3,85 Gramm MDMA, 178,90 Gramm GHB und 1,20 Gramm Cannabis.

Die niederländische Schauspielerin hatte bei ihrer Verhaftung angegeben, dass sie Drogen bei sich führte, weil sie sich auf eine Rolle für eine TV-Serie vorbereiten wollte. Ihr Anwalt Luk Delbrouck sagte dazu: „Das ist noch viel nuancierter, doch dazu werde ich mich ausführlich vor Gericht äußern.“

Der Anwalt hatte gehofft, dass man seine Mandantin bis zu ihrem Prozess auf freien Fuß gesetzt hätte und zeigte sich bei der Verkündung des weiteren Vorgangs im Justizpalast von Antwerpen. Er behalte sich vor, in Absprache mit Grives, gegen diesen Beschluss in Berufung zu gehen, so Delbrouck.