In der Antwerpener Region werden über 23.000 Facharbeiter gesucht

In Antwerpen und im Waasland, sprich im Ballungsraum um den Hafen und den dazu gehörenden Industriestandorten bleiben derzeit über 23.000 Facharbeiterstellen unbesetzt. Dies ist aus einer aktuellen Studie des flämischen Arbeitgeberverbandes Voka und der Antwerpener Universität ersichtlich. Hier richtet sich der Aufruf an das Bildungswesen, sprich an die technischen Schulen und die Berufsschulen, Nachwuchs auszubilden.

Die Arbeitgeber rund um Antwerpen, um den Hafen und in den Industrieregionen im Waasland in der weiträumigen Umgebung der Hafenstadt gehen schon fast so weit zu sagen, dass jeder, der eine Berufsausbildung gleich welcher Art abgeschlossen hat, einen Job finden wird.

Die Schulen - technische Institute, Berufsschulen aber auch alle anderen Schulsysteme - richten sich darauf ein. Viele Technikabteilungen modernisieren gerade ihre Klassen und Ateliers, um auf die Bedürfnisse der Arbeitgeber im Antwerpener Raum eingehen zu können.

Duales Lernen

Der permanente und teilweise akute Facharbeitermangel ist auch den Schulträgern nicht entgangen. Fast überall stößt man im Antwerpener Raum auf Möglichkeiten, einen Beruf über das „Duale Lernen“ zu erlernen, sprich einer (in diesem Falle technischen) Ausbildung zu folgen, in dem man gleichzeitig in der Schule Theorie lernt und am Arbeitsplatz das nötige praktische Wissen erwirbt. Die Arbeitgeberverbände und auch die Schulträger haben allerdings ein Problem damit, ausreichend Schüler zu finden, die bereit dazu sind, einer technischen Ausbildung zu folgen.

Oftmals zeigen sich Schulkinder und Jugendliche durchaus interessiert, doch die Eltern bleiben angesichts eines technischen Berufs für ihre Sprösslinge zurückhaltend. Auch das Argument, dass hier nach der Ausbildung fast garantiert gut bezahlte Jobs in der eigenen Region zur Verfügung stehen, ändert daran nicht wirklich etwas. Hier gilt es wohl noch, Neugierte und Interesse zu wecken und den definitiven Nutzen einer solchen Ausbildung besser zu vermitteln. 

Jobs garantiert

Arbeitgeber, Handelskammer und Arbeitsamt suchen händeringend nach gut ausgebildeten Facharbeitern. Alleine in der Antwerpener Region sind fast 23.500 Stellen unbesetzt und es werden noch mehr werden, so wird erwartet (auch bei einem nur leichten Wirtschaftswachstum.

Vornehmlich werden Fachkräfte hier in zwei Sektoren gesucht: In der Industrie braucht man ICT-Kräfte, Elektroniker und Mechaniker sowie ausgebildete Metallarbeiter und Schreiner. Der zweite Sektor, der händeringend Personal sucht, ist der Bereich Transport und Logistik. Wer heute in diesen Bereichen eine Berufsausbildung vorlegen kann, so das Fazit, der kann sich aus bis zu 10 Stellenangeboten das beste heraussuchen…