Eine historische Wassermühle darf jetzt auch Strom produzieren

Die Besitzer der „Oyenbrugmolen“ in Grimbergen (Prov. Flämisch-Brabant) aus dem 17. Jahrhundert, eine denkmalgeschützte Wassermühle, dürfen ihre Mühle umbauen, um auch Strom zu erzeugen. Die Wasserkraft des Flüsschens Maalbeek gibt das her. Nach der offiziellen Genehmigung für das Projekt kann diese Mühle Elektrizität für fünf Haushalte liefern.

Die heutigen Besitzer der „Oyenbrugmolen“ in Grimbergen leben schon seit 1977 in diesem Denkmal. Diese Wassermühle ist Teil eines historischen Bauernhofes am Maalbeek. Seit 1980 ist die Mühle, deren älteste Teile aus dem 17. Jahrhundert stammen, denkmalgeschützt.

Nach der Restaurierung und der Neugestaltung des Hofes und seiner direkten Umgebung mit Wiesen und Baumgärten sowie dem am Grundstück liegenden Ufer des Maalbeek ging es an die Umsetzung des Projektes Energiegewinnung. Das Genehmigungsverfahren dauerte nach Angaben der Besitzer einige Jahre.

Die Mühle selbst und ihr altes Mahlwerk sind ebenfalls wieder funktionsfähig und sollen spätestens nach den Anpassungen zur Stromgewinnung auch wieder Mehl zum Brotbacken mahlen. Nicht zuletzt ist auch der historische Backofen im Hof voll funktionsfähig. Dort kommen einmal im Monat an einem Samstag Liebhaber zusammen, um nach alten Brotrezepten zu backen …

Am Ufer des Maalbeek in Grimbergen sind neben der „Oyenbrugmolen“ übrigens drei weitere historische Wassermühlen zu finden.