Punch Powertrain in Sint-Truiden will rund 188 Stellen streichen

Der Produzent von automatischen  Schaltgetrieben Punch Powertrain will 172 Arbeiter und 16 Angestellte entlassen. Der Betrieb aus Sint Truiden beschäftigt zurzeit 1 100 Menschen.

Nach einer unruhigen Woche hat die Belegschaft am Freitagmorgen vernommen, dass 188 Stellen abgebaut werden. In der vorvergangenen Woche hatten die Arbeiter der Frühschicht aus Protest die Arbeit niedergelegt.

Wegen mangelnder Nachfrage

Der Betrieb hat seit zwei Jahren mit einer sinkenden Nachfrage zu kämpfen: Statt 700 000 automatische Schaltgetriebe produziert Punch Powertrain nur noch höchstens 400 000 Stück.  

Die Arbeiter wurden mit verschiedenen Arbeitsverträgen nach Bedarf beschäftigt. Unter den rund 600 Angestellten, die vor allem in der Forschung und Entwicklung tätig sind, sollen noch weitere Stellen abgebaut werden. Die Audits sind in vollem Gange.

Die Situation des chinesischen Hauptteilhabers hat sich verschlechtert, seitdem die Nachfrage auf dem Automarkt in China zurückgegangen ist.

Allerdings soll Punch PowerTrain auch die Zubehörteile für elektrische und hybride Fahrzeuge des französischen PSA-Konzerns (Peugeot, Citroën und Opel) liefern.  Dieser Vertrag tritt jedoch erst 2022-2023 in Kraft.