Laden Video-Player ...

So sollen die Chinesen lernen, wie man belgische Birnen isst

Seit dem russischen Wirtschaftsboykott 2014 suchen die belgischen Obstbauern nach neuen Ansatzmärkten. Einer dieser möglichen Märkte ist China. Doch zuerst müssen die Chinesen noch lernen, was eine Birne ist und wie man sie isst… Neu ist für diese neuen potentiellen Kunden wohl auch die Tatsache, dass man die berühmte belgische Conference-Birne mit Schale essen kann.

Seit August 2014 boykottiert Russland auch die Einfuhr von Birnen aus Belgien. Bis dahin war Russland der wichtigste ausländische Absatzmarkt für dieses Obst aus unserem Land. Der russische Boykott erfolgte, nach dem die Europäische Union Russland mit Sanktionen nach der Annektierung der Krim belegt hatte.

Auch 5 Jahre nach diesem Boykott spüren die hiesigen Obstbauern das Verschwinden dieses Absatzmarktes immer noch. Nicht nur, dass die Hälfte der Jahresproduktion an Birnen nach Russland ging (dort galten die Conference-Birnen lange als Delikatesse), auch die Preise gingen in den Keller.

Die Suche nach neuen Absatzmärkten außerhalb der EU gestaltet sich schwierig, denn in vielen außereuropäischen Ländern gelten strenge Einfuhrrichtlinien. Und dann kommt noch hinzu, dass mancherorts Birnen gänzlich unbekannt sind. Jetzt versuchen die belgischen Birnenexporteure mithilfe ihrer chinesischen Partner über einen TV-Sport den potentiell neuen Kunden die Birne schmackhaft zu machen…