Razzien: Hat CEO Leroy zum Zeitpunkt des Verkaufs ihrer Aktien bereits gewusst, dass sie Proximus verlassen würde?

Die Brüsseler Staatsanwaltschaft hat Hausdurchsuchungen bei Dominique Leroy, der ausscheidenden CEO von Proximus, durchgeführt. Die Razzien fanden sowohl bei ihr zu Hause als auch in ihrem Büro statt. Die Durchsuchungen sind Teil einer Ermittlung nach Insidergeschäften.

Dominique Leroy hat bestätigt, dass die Razzien in Zusammenhang mit dem Verkauf von Aktien stünden und wiederholt, dass sie sich zum Zeitpunkt des Verkaufs noch nicht entschieden hatte, das Unternehmen Proximus zu verlassen.

Proximus bestätigte, dass am gestrigen Donnerstag eine Hausdurchsuchung im Büro von Dominique Leroy in Brüssel durchgeführt worden sei. Die habe höchstwahrscheinlich mit der Aktientransaktion zu tun, die Leroy vor kurzem getätigt habe.

Vor zwei Wochen hatte Leroy angekündigt, dass sie Proximus verlassen werde, um beim Konkurrenten KPN in den Niederlanden zu arbeiten. Und es stellte sich sofort heraus, dass sie einen Monat zuvor ein Paket mit Proximus-Aktien verkauft hatte. Ein Paket im Wert von etwa 285.000.

Die Börsenaufsicht hat sofort Ermittlungen aufgenommen, um herauszufinden, ob es sich hier um Verwendung von Insiderinformationen für Börsengeschäfte, also Insiderhandel, handelt. Darauf könnte eine behördliche Sanktion folgen. Es ist möglich, dass auch die Staatsanwaltschaft eine Untersuchung dieses Falles eingeleitet hat, um sicherzustellen, dass dieser strafrechtlich verfolgt wird.

Alles hängt also vom Timing ab. Wusste Leroy zum Zeitpunkt des Verkaufs ihrer Aktien bereits, dass sie Proximus verlassen würde? Dadurch hätte sie einen Vorteil gehabt. Möglicherweise sucht das Gericht nach Hinweisen, um den genauen Zeitpunkt zu bestimmen.

Wie die Zeitung L’Echo an diesem Freitag schreibt, stehe laut Gerichtsquellen die Staatsanwalt allein an der Spitze dieser Initiative, da die Finanzaufsicht den Fall offensichtlich nicht an die Ermittler weitergeleitet habe.

Dominique Leroy hat ihren letzten Arbeitstag an der Spitze von Proximus an diesem Freitag.