© VRT - 2018

Brüssel: Fast die Hälfte aller hier lebenden Kinder ist mehrsprachig

In Brüssel wächst etwa die Hälfte aller Kinder in einer mehrsprachigen Familie auf. Dies berichtete die frankophone Tageszeitung La Libre Belgique diese Woche auf Basis einer Studie, die die Brüsseler Universität ULB für das "Observatorium des Kindes" durchgeführt hat.

51 % aller Brüsseler Kinder wächst demnach in einer einspachig frankophonen Familie auf und 49 % lebt in einem mehrsprachigen Haushalt auf. In 46 % der Fälle wird zu Hause mindestens eine weitere Sprache gesprochen und in 6 % der Familien wird noch mindestens eine weitere Sprache gesprochen.

Die Studie führte die frankophone Brüsseler Universität ULB durch. Perrine Humblet, Soziologin an dieser Uni, sagte dazu: "Am häufigsten ist dies Niederländisch und Englisch sowie in geringerem Maße auch Arabisch, Italienisch und Spanisch."

Humblet ist der Ansicht, dass Mehrsprachigkeit die Norm werden müsse und dass sich das Bildungs- und Ausbildungwesen gerade in Brüssel darauf einstellen sollte. Damit sollten bereits Kinderkrippen und Kindergärten Rechnung tragen, so die ULB-Soziologin.

Sie legt übrigens Wert auf die Feststellung, dass eigentlich alle Muttersprachen mehr gewertschätzt werden sollten: "Wenn ein Kind zu Hause Englisch spricht, wird dies als positiv empfunden, doch wenn es um Arabisch oder um Lingala geht, riskieren wir, diese Mehrsprachigkeit als ein Hindernis anzusehen."