Insolvenzverwalter von Thomas Cook Unternehmen sprechen zu Mitarbeitern, die ihren Arbeitsplatz verlieren

Die Insolvenzverwalter der drei Thomas Cook-Unternehmen, die für bankrott erklärt wurden, sprechen an diesem Donnerstagmorgen zu den Mitarbeitern. Es handelt sich um 75 Mitarbeiter von Thomas Cook Belgien und Thomas Cook Retail, die ihre Arbeitsplätze verlieren. Unterdessen bietet der Reisefonds zehn Flüge für gestrandete Thomas Cook-Passagiere an.

Die Ankündigung war für 9.30 Uhr in der Zentrale in Zwijnaarde geplant, aber die Personalversammlung beginnt nun etwas später. Die Mitarbeiter werden an diesem Donnerstag offiziell über das Scheitern und ihre Entlassung informiert, so die Gewerkschaften, die am Mittwoch mit den Insolvenzverwaltern der Unternehmen zusammensaßen.

Am Mittwoch hat das Genter Handelsgericht drei Unternehmen von Thomas Cook für bankrott erklärt: Thomas Cook Belgien, Thomas Cook Retail und Thomas Cook Financial Services. Für das vierte Unternehmen, Thomas Cook Retail Belgien, wird Ende dieser Woche oder Anfang nächster Woche ein WCO-Antrag (Gesetz über die Kontinuität von Unternehmen) eingereicht, in der Hoffnung auf einen Neuanfang. Mit 501 Mitarbeitern ist das Unternehmen für die Büros von Neckermann und Thomas Cook verantwortlich.

Zehn Flüge für Rückreisende aus dem Reisegarantiefonds

Der Reisegarantiefonds bietet am Freitag zehn Flüge an, um Passagiere des bankrotten Thomas Cook-Unternehmens nach Hause zu bringen. Die Flüge sind auf der Website des Garantiefonds aufgeführt.

Acht Flüge (Djerba, Alicante, Heraklion, Malaga, Gran Canaria, Teneriffa, Hurghada und Santorini) werden von Brussels Airlines durchgeführt. Zwei Flüge (Izmir und Antalya) werden von der türkischen Chartergesellschaft Tailwind durchgeführt.