Laden Video-Player ...

Zwischen flämischem Löwen und Trikolore: Gedenken an die Märtyrer von 1830

Auf dem Martelaarsplein, wo sich das Kabinett des flämischen Ministerpräsidenten befindet und die Verhandlungen für eine Landesregierung vor dem Abschluss stehen, fallen die vielen belgischen Fahnen ins Auge. Auf dem Platz der Märtyrer wird der Toten gedacht, die 1830 für die Unabhängigkeit von Belgien starben.

Wo sonst nur noch gelbe Flaggen mit dem flämischen Löwen hängen, weht am Samstag auch die belgische Trikolore. Auf dem Martelaarsplein im Stadtzentrum von Brüssel wird der Toten gedacht, die im September 1830 gegen die holländische Armee und für die belgische Unabhängigkeit kämpften.

Bei dem Versuch, die holländischen Soldaten aus Brüssel zu vertreiben, wurden 1300 Menschen verletzt und 467 getötet. Die Märtyrer wurden in einer Krypta unter dem Platz bestattet, an dem heute auch das Kabinett des flämischen Ministerpräsidenten liegt. Das Amt wird auch in der neuen Landesregierung von einem Politiker der flämischen Nationalisten erfüllt. Neuer Landeschef wird  vermutliich Jan Jambon von der N-VA.

Die Zeremonie zum Gedenken an die Unabhängigkeitskämpfer wurde von der Stadt Brüssel und der GoE Pro Belgica initiert.