Hafen von Ostende zahlt andere Gesellschafter aus

Der Hafen von Ostende erwirbt die Anteile von PMV, DEME und Artes-Group NV und wird damit alleiniger Gesellschafter des Hafens. Er macht dies, um das Wachstum weiter zu stimulieren. Es ist die größte Investition für den Ostender Hafen in den letzten 10 Jahren. Die genaue Höhe der Investition wird geheim gehalten.

Gemeinsam mit den Partnern PMV, DEME und Artes-Group NV hat der Ostender Hafen 2010 die REBO NV gegründet, um den Hafen weiterzuentwickeln. Die REBO NV ist seither als Logistik-Entwickler tätig, der in die Infrastruktur auf dem Gelände des Hafens von Ostende investiert und dieses vermietet.

Inzwischen verfügt das REBO-Terminal über eine stabile Bilanz, so dass die Ressourcen und das Know-how der ersten Partner nicht mehr benötigt werden. Der Hafen Ostende übernimmt deshalb nun die Anteile aller anderen Gesellschafter. Damit tätigt der Hafen Ostende seine größte Investition seit 10 Jahren.

"Um die Dynamik im Hafen Ostende erhalten und stärken zu können, erscheint es uns notwendig, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen", sagt Charlotte Verkeyn, Vorsitzende des Verwaltungsrates des Hafens von Ostende. "Die Hafenbehörde dankt PMV, DEME und Artes-Group NV ausdrücklich für die konstruktive Rolle, die sie gespielt haben", betont Dirk Declerck, CEO des Hafens von Ostende.