Belga

Kein Gold für Nafi Thiam, aber Silber

Bei der Leichtathletik-WM in Doha hatte Nafi Thiam eine starke Konkurrenz: Katarina Johnson-Thompson aus Großbritannien. Nafi musste sich im Siebenkampf mit Silber zufrieden geben. "Ich kann mir selbst nichts vorwerfen und ich bereue nichts", so die Belgierin.

Zum ersten Mal seit 2015 hat Nafi Thiam wieder eine Niederlage in einem Siebenkampf erlebt. Die Belgierin stand jedoch über ihrer Niederlage, obwohl sie ihre Tränen nur knapp bezwingen konnte. "Katarina Johnson-Thompson hat den Siebenkampf ihres Lebens hingelegt", reagierte Thiam. Mit 6.981 Punkten nähere sie sich bis auf 30 Punkte Nafis persönlichem Rekord. „Sie verdient den Titel."

"Ich habe ein gutes Niveau erreicht, aber es reichte nicht für Gold. Es bleibt eine Silbermedaille bei einer Weltmeisterschaft, bei der das Niveau unglaublich hoch war. Ich kann mir nichts vorwerfen und bereue nichts."

"Ich hatte meinen besten ersten Tag bei einer großen Meisterschaft (4.042 Punkte) und war damit sehr zufrieden. Am zweiten Tag im Weitsprung sprang ich gut, aber ich kam beim Absprung nicht gut weg. Mein letzter Sprung war 6,40 Meter, doch ich verlor 30 Zentimeter beim Stab. Das macht einen Sprung von 6,70 Metern."

Bei den Olympischen Spielen in Rio habe sie einfach mehr Glück gehabt, so Thiam auch noch. „Ich habe alles gegeben und das Beste aus mir herausgeholt."

Beim Speerwurf hatte Nafissatou Thiam nach zwei von drei Versuchen aufgegeben, weil ihr der Ellenbogen erneut Probleme machte. Sie hatte den Speer im zweiten Anlauf 48,04 Meter weit geworfen.

Mit einer Verletzung im Winter und im Sommer war es für Thiam keine einwandfreie Saison. "Ich bin stolz darauf, dass ich bis zum Ende der Saison und der Meisterschaft weitergemacht habe. Ich musste das ganze Jahr über kämpfen. Dieser Siebenkampf ist das Abbild meiner Saison: sehr schwierig auf körperlicher Ebene. Es tut wirklich weh, das noch einmal mitmachen zu müssen."

Was muss jetzt getan werden, um ihren Ellenbogen in Ordnung zu bringen? "Es ist schwer, das jetzt zu beantworten. Es braucht Zeit, damit das Ganze heilen kann. Ich werde mich zuerst ausruhen und dann werden wir sehen, was der beste Ansatz ist", so Nafi Thiam auch noch.

Die Titelverteidigerin musste sich im Siebenkampf dieses Mal also mit dem zweiten Platz – Silber - zufrieden geben. Es war die erste Medaille für Belgien bei der Leichtathletik-WM in Doha. Die neue Weltmeisterin heißt Katarina Johnson-Thompson. Sie ist aus Großbritannien und hat sich die Goldmedaille verdient, denn in vier der sieben Disziplinen setzte sie neue persönliche Bestmarken.