Nach über 20 Jahren erstrahlt die Antwerpener Handelsbörse wieder in altem Glanz

Nach rund 20 Jahren Leerstand und weiteren drei Jahren Renovierung ist die historische Handelsbörse von Antwerpen wiedereröffnet worden. Das Gebäude ist in seiner 500-jährigen Geschichte zweimal ausgebrannt, doch heute erstrahlt es wieder in altem Glanz und wird neuen Bestimmungen zugeführt. In den kommenden Wochen wird das Gebäude auch für die Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht.

Die „Nieuwe Beurs“, also die „Neue Börse“, wie das Gebäude offiziell genannt wird, wurde im Jahr 1531 errichtet, weil die „Oude Beurs“, die „Alte Börse“, in der Hofstraat zu klein geworden war. Diese „Neue Börse“, die jetzt wieder offiziell „Handelsbörse“ heißt, war die erste Börse überhaupt, die speziell zu diesem Zweck gebaut wurde. Später wurde die Handelsbörse zu einem Vorbild für viele weitere Börsengebäude in der ganzen Welt.

Die Handelsbörse geht auf einen Entwurf des Antwerpener Architekten Domien de Waghemakere (1460-1542) zurück und brannte 1583 und 1858 jeweils völlig ab. Nach dem letzten Brand wurde sie im Stile der Neugotik rekonstruiert. Das Gebäude liegt in der Twaalfmaandenstraat, ein kleine Seitenstraße zwischen Lange Nieuwstraat und der Einkaufsmeile Meir.

Zwischen 1531 und 1997 fand hier Aktienhandel statt, doch die Handelsbörse verlor seinerzeit ihre Funktion als die Antwerpener Effektenbörse von der Brüsseler Börse übernommen wurde. Danach versank der alte Prachtbau in einen Dornröschenschlaf. 

Die Börse erhält sowohl eine kulturelle, als auch eine wirtschaftliche Funktion.“

Annick De Ridder (N-VA), Schöffin für Stadtentwicklung

Es wurde zwar immer mal wieder nach einer neuen Bestimmung oder nach interessierten Investoren gesucht, doch erst 2016 begann eine effektive Restaurierung.

Annick De Ridder (N-VA), die Antwerpener Stadtverordnete für Stadtentwicklung, sagte bei der Eröffnung des Gebäudes: „Die Börse erhält sowohl eine kulturelle, als auch eine wirtschaftliche Funktion. Und die Antwerpener dürfen bald wieder durch das Gebäude zwischen der Meir und der Lange Nieuwstraat hindurchspazieren. Fantastisch!“

In die Handelsbörse werden ein Restaurant und ein Hotel integriert, das ebenfalls bald eröffnet wird. Hinzu kommt eine Tiefgarage, bei deren Bau Archäologen weitere historische Funde machten (siehe nebenstehenden Beitrag). In baldiger Zukunft werden hier Events aller Art veranstaltet, wie z.B. Modeschauen, Kongresse, Messen, Konzerte oder auch Galaveranstaltungen. 

Die Handelsbörse während der Restaurierung