Laden Video-Player ...

Die belgischen Turnerinnen qualifizierten sich in Stuttgart für Olympia in Tokyo

Die belgische Nationalmannschaft der Turnerinnen hat sich am Wochenende bei der Turn-Weltmeisterschaft in Stuttgart für die Olympischen Spiele in Tokyo qualifiziert. Dabei halfen nicht nur gute Leistungen im eigenen Team, sondern auch das schlechtere Abschneiden der Konkurrentinnen aus anderen Ländern.

Die Trainer der belgischen Turnerinnen hatten es im Vorfeld genau ausgerechnet: 162 Punkte würden reichen, um in die Top 12 der besten Länder zu kommen, was einer Qualifizierung für Tokyo im Mannschaftswettbewerb gleichkommen würde. Ein gutes Abschneiden am Boden, am Balken und an der Brücke würde schon reichen.

Doch schon länger ist der Balken die Achillesferse der Turnerinnen und dies zeigte sich auch jetzt wieder bei der WM in Stuttgart. Sogar Nina Derwael, die beste belgische Turnerin der letzten Jahre, zeigte hier erneut Schwächen. Die Belgierinnen erzielten letztendlich 161,238 Punkte - knapp zu wenig… Jetzt galt es, auf Schwächen bei der Konkurrenz zu hoffen.

Die fünf Turnerinnen, Nina Derwael, Senna Deriks, Maellyse Brassart, Margaux Daveloose und Jade Vansteenkiste, beobachteten von den Rängen aus, wie die Japanerinnen hinter ihnen endeten. Und auch Ungarn und die Schweiz schnitten schlechter ab, als erwartet. Das bedeutete für die Belgerinnen Platz 10 bei der WM im Geräteturnen in Stuttgart und die Olympia-Qualifikation!

Im belgischen Lager brach Jubel aus (siehe Video), doch jetzt hat der Turnverband die Qual der Wahl. Das Olympia-Team kann nur aus vier Turnerinnen bestehen. Für Derwael und Deriks wären es die nach Rio 2016 zweiten Spiele. Für die drei anderen Turnerinnen würde Tokyo eine Olympia-Premiere darstellen… 

PCRO
PCRO