© Harald Eisenberger

Die österreichische Bahn plant eine Nachtzugverbindung zwischen Wien und Brüssel

Die Österreichische Bundesbahn (ÖBB) plant die Einrichtung einer Nachtzugverbindung zwischen Wien und Brüssel. Dies sagte der österreichische Bahnchef Andreas Matthä in einem Gespräch mit der Wiener Zeitung. Diese Bahnverbindung erinnert an den vor Jahren eingestellten „Ostende-Wien-Express“. Die ÖBB schließt mit dieser neuen "Nightjet"-Verbindung die damals geschlagene Lücke.

Nach Angaben von Österreichs Bahnchef Andreas Matthä soll der „Nightjet“ (Fotos) zwischen Wien und Brüssel schon ab dem kommenden Jahr unterwegs sein, wie er gegenüber der Wiener Zeitung sagte: „Wir planen ab Jänner 2020 einen ‚Nightjet‘ nach Brüssel und arbeiten mit Hochdruck daran.“

Über Fahrplan und Zugfrequenz zwischen der belgischen und der deutschen Hauptstadt und über die Fahrpreise auf dieser Nachtzugverbindung wurde allerdings noch nichts bekannt. Allerdings postete die ÖBB auf Twitter ein Foto vom Atomium mit der Unterschrift: „Willkommen Brüssel!“

Während die belgische Bahngesellschaft NMBS/SNCB und die DB AG in Deutschland in den vergangenen Jahren auf Nacht- und Schlafwagenzüge verzichteten und dieses Geschäft der auch privaten Konkurrenz überließen, setzt die ÖBB mehr und mehr auf Nachtzugverbindungen mit ihrem „Nightjet“-Service. Brüssel ist nur das erste Ziel aus Richtung Wien. Danach sollen noch „Nightjets“ nach Amsterdam und nach Triest folgen. 

© Harald Eisenberger