Razzia gegen illegalen Waffenhandel - 480 nicht gemeldete Waffen beschlagnahmt

Die belgische Kriminalpolizei hat in der Provinz Westflandern im Zuge von 11 Razzien und Haussuchungen insgesamt 480 illegale Waffen beschlagnahmt. Die meisten der beschlagnahmten Objekte sind Schusswaffen. Diese Waffen wurden in erster Linie von Sammlern gehandelt und gekauft.

In den vergangenen Monaten führte die Bundespolizei in verschiedenen Ortschaften in der Provinz Westflandern Ermittlungen gegen den illegalen Waffenhandel durch. Insgesamt schlug die Polizei dabei 11 Mal zu und zwar in Wingene, Roeselare, Zedelgem, Knokke-Heist, Evergem, Aalter, Brügge, Gistel und Tielen.

Zwar waren die meisten der dabei entdeckten Waffen nicht für kriminelle Kreise bestimmt, doch auch das Sammeln von Waffen ohne Waffenschein oder sogar von Kriegswaffen ist auch hierzulande verboten.

Insgesamt wurden 480 verschiedene Waffen, zumeist Schusswaffen, sichergestellt (Fotos). Darunter waren vollautomatische Maschinenpistolen, halbautomatische Waffen, Revolver, Pistolen und einige andere Waffenarten.

Daneben wurden auch rund 500 Lader für und mit Munition und etwa ein Dutzend Handgranaten beschlagnahmt. Insgesamt wurden sieben Personen verhaftet, von denen nur einer unter Auflagen wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.