Startschuss für das 46. Filmfestival von Gent mit rund 120 Filmen

Am Dienstagabend hat das 46. Filmfestival von Gent begonnen. Am Eröffnungstag erschien die entsprechende Prominenz auf dem Roten Teppich vor dem Genter Kinozentrum Kinepolis. 10 Tage lang dauert dieses Festival und 128 Filme werden dort zu sehen sein. Ein  besonderes Augenmerk legt dieses Festival seit einigen Jahren auf Filmmusik. Jedes Jahr wird hier ein „Soundtrack-Award“ verliehen.

Eröffnet wurde das Filmfestival von Gent am Dienstagabend mit dem Streifen „Les Misérables“, eine französische Produktion. Einige der Schauspieler waren Ehrengäste bei der Eröffnungsgala. Dieser Film ist keine Verfilmung des gleichnamigen Klassikers von Victor Hugo, sondern eine Adaption dieses Themas. Das Drama spielt in der Jetztzeit und handelt von Bandenkriegen in den Pariser Vorstädten, den sogenannten „banlieues“.

Neben den 128 Kinofilmen, die dieses Jahr in Gent gezeigt werden, kann noch eine ganze Reihe an weiteren Events besucht werden, z.B. Konzerte, Video-Installationen und sogar neue TV-Serien werden im Rahmen dieses Ereignisses vorgestellt.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Einer der in Gent gezeigten Filme ist auch der Streifen „The Lighthouse“, in dem William Dafoe und Robert Pattinson zwei Arbeiter spielen, die Ende des 19. Jahrhunderts monatelang in einen Leuchtturm ausharren müssen. Der Film ist gleichermaßen paranoide, wie ironisch.

Im Bereich Filmmusik geht der „World Soundtrack Award“ dieses Jahr an den Komponisten Marco Beltrami, der u.a. die Musik zu „Sream“ und zu „The Hurt Locker“ schrieb. Der „Livetime Achivement Award“ des 46. Genter Filmfestes geht an den polnischen Filmkomponisten Krzysztof Penderecki, der die Soundtracks für zahlreiche Stanley Kubrick-Filme produzierte.

Abgeschlossen wird das Festival in 10 Tagen mit dem Film „The Mustang“ in dem der flämische Starschauspieler Matthias Schoenaerts (Foto unten) einen Häftling spielt, der die Gabe hat, mit wilden Pferden auszukommen. Er schafft es, einen besonders wilden Mustang zu bändigen… Spannung garantiert! Schoenaerts wird bei der Vorstellung dieses Films in seiner Heimat natürlich zugegen sein.

„Film Fest Gent“, noch bis zum 18. Oktober. Infos: www.filmfestival.be