Die Häfen von Antwerpen und Zeebrügge besprechen eine mögliche Fusion

Die Häfen von Antwerpen (Foto oben) und Zeebrügge (Foto unten) beginnen mit Verhandlungen zu einer möglichen Fusion. Die Idee, diese beiden belgischen Häfen zusammenfließen zu lassen, ist nicht wirklich neu, doch jetzt werden konkrete Gespräche dazu anberaumt, wie am Freitag in einer gemeinsamen Erklärung bekanntgegeben wurde.

Wie aus einer gemeinsamen Pressemitteilung ersichtlich ist, haben die Verwaltungsräte der beiden Häfen der Aufnahme von Fusionsgesprächen zugestimmt. Darin heißt es, dass „Verhandlungen im Hinblick auf den (phasenweisen) Aufbau einer möglichen Fusion der zwei Häfen“ aufgenommen werden.

Ziel soll sein, den gesamten Weg zu einer Fusion innerhalb von zwei Jahren durchlaufen zu können. „Die Ambition beider Hafenverwaltungen ist, einen ‚Mainport von A bis Z‘ zu bilden, der eine gesicherte Zukunft hat“, so Dirk De fauw, der Vorsitzende des Verwaltungsrats des Hafens von Zeebrügge.

Die Ambition beider Hafenverwaltungen ist, einen ‚Mainport von A bis Z‘ zu bilden.“

Dirk De fauw, Vorstand Hafen Antwerpen

Antwerpens Hafenschöffin Annick De Ridder ergänzte: “Gemeinsam können Antwerpen und Zeebrügge schneller und effektiver ein ‚Hafen der Zukunft‘ werden, in dem sie auf neue Bereiche setzen, wie z.B. Energiewandel, Innovation und Digitalisierung.“

Die größten belgischen Häfen

Das gesamte Frachtaufkommen im Hafen Antwerpen belief sich von Januar bis September 2019 auf 178,9 Millionen Tonnen Waren und Güter. Das entspricht verglichen mit dem gleichen Vorjahreszeitraum einem Anstieg um 1,1 %. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres wurden im Hafen von Zeebrügge über 12 % mehr Waren und Güter umgeschlagen, als im ersten Halbjahr 2018.

Jährlich werden im Antwerpener Hafen Güter und Waren in Höhe von 235,3 Millionen Tonnen umgeschlagen, wovon alleine 130,86 Millionen Tonnen auf den Containerbereich entfallen. Zeebrügge schlägt pro Jahr etwa 40,1 Millionen Tonnen Ladung um. 15,2 Millionen Tonnen werden in Containern via Zeebrügge befördert.

Dieser Hafen hat sich zudem auf die Verschiffung von Neuwagen spezialisiert. Pro Jahr werden hier über 2,8 Millionen neue Autos auf- oder abgeladen. Allerdings ist ein nicht unerheblicher Teil der in Zeebrügge umgeschlagenen Tonnage vom Handel mit Großbritannien abhängig.