Copyright 2017, Sawitree Pamee, licensed via EyeEm Mobile GmbH

Belgisches Rentenamt MyPension mit Anträgen auf Anrechnung der Studienjahre überfordert

Die Rentenversicherung konnte bisher die Hälfte der 22.211 Anträge noch nicht bearbeiten. Das hat der belgischen Pensionsminister Daniel Bacquelaine (MR) auf Nachfrage der christdemokratischen CD&V-Parlamentarierin Nahima Lanjri bestätigt. Er wolle alles tun, um die Bearbeitung der Anträge zu beschleunigen.

Seit Ende letzten Jahres besteht in Belgien die Möglichkeit bei MyPension, die Jahre der Hochschulausbildung gegen Bezahlung für die Berechnung der Rente nachzukaufen. Das verbessert die Aussicht auf eine höhere Rente. Wer zum Beispiel für jedes abgeschlossene Studienjahr 1.530 Euro bezahlt, kann jährlich mit 273 Euro brutto mehr an Rente rechnen.

Die Bearbeitung der Anträge dauert länger, weil nicht ausreichen Personal zur Verfügung steht. Außerdem ist die zuständige Verwaltung auf Informationen anderer Dienststellen angewiesen, die zum Beispiel die Vergabe der Hochschuldiplome bestätigen müssen. Der Minister will nun die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Personalengpässe zu beheben und das Verfahren zu beschleunigen.

Jeder, der vom derzeitigen System profitieren möchte, sollte nicht zu lange mit seinem Antrag warten. Ab dem 1. Dezember 2020 wird es teurer sein, Studienjahre für die Berechnung der Rente nachzukaufen. Dann wird der Steuervorteil von 750 Euro pro Studienjahr abgeschafft. Am 1. Dezember dieses Jahres wird es für Beamte bereits 15% teurer.