Anderlecht verbucht wichtigen Sieg, Club Brügge führt weiter

In der ersten belgischen Fußball-Liga gewann der bisher arg gebeutelte belgische Rekordmeister RSC Anderlecht gegen STVV Sint-Truiden mit 4:1. Club Brügge gewann auswärts mit 0:1 gegen Excel Mouscron und damit die „Schwarz-Blauen“ weiter in Führung.

Der RSC Anderlecht hat unter der Leitung des neuen Cheftrainers Frank Vercauteren, der dem Spieler-Trainer Vincent Kompany nach einem eher durchwachsenen Saisonstart zur Seite gestellt wurde, endlich einen deutlichen Sieg eingefahren. Im eigenen Stadion gab es ein 4:1 gegen Sint-Truiden mit unter anderem zwei Treffern von Nationalspieler Nacer Chadli. Vercauteren änderte nicht viel, ließ aber, wie er es nannte, „vertikaler“ spielen. Seine Verteidigung war verletzungsbedingt ersatzgeschwächt, aber der erst 17 Jahre alte Defensivspieler Marco Kana beeindruckte und erzielte sogar das 2:0. Anderlecht kletterte damit auf den 11. Tabellenplatz.

Club Brügge bleibt an der Spitze

Club Brügge musste sich am Freitagabend in Mouscron nicht besonders anstrengen und es reichte ein 0:1 durch ein Tor von Hans Vanaken, um die Tabellenführung festzuhalten. Der Club führt mit 26 Zählern vor Standard Lüttich mit jetzt 23 Punkten. Die „Rouches“ gewannen mit 1:0 gegen Titelverteidiger Racing Genk (Rang 6). AA Gent sorgte für einen neuen Vereinsrekord, denn die „Buffalos“ gewannen mit 2:0 gegen Waasland-Beveren und fuhren damit den 11. Heimsieg in Folge ein.

Die anderen Spiele

KV Kortrijk gewann mit 2:0 gegen Zulte Waregem und die AS Eupen verbuchte ebenfalls einen wichtigen Sieg mit einem 2:3 auswärts beim KV Ostende ein. KV Mechelen behauptet den 4. Tabellenplatz (20 Zähler, punktgleich mit Standard) mit einem Sieg im Antwerpener Regionalderby. Antwerp unterlag „Kahveh“ mit 3:1. Tabellenschlusslicht Cercle Brügge (9 Punkte aus 11 Begegnungen) konnte auch unter dem neuen Trainer, dem Deutschen Bernd Storck (Ex-Mouscron) nicht gewinnen und unterlag dem SC Charleroi vor eigenem Publikum mit 0:3. Storck forderte vor dem Spiel und im Training endlich Disziplin, doch das stellte sich (noch) nicht wirklich ein…