Michel verabschiedet sich spätestens Anfang November von der belgischen Regierung

Charles Michel will spätestens Anfang November als belgischer Premierminister aufhören. Das hat er an diesem Freitag im Ministerrat angekündigt. Michel will sich auf sein neues Amt als Präsident des Europäischen Rates vorbereiten, das er ab dem 1. Dezember innehaben wird. Im Gespräch für seine Nachfolge bis eine neue Regierung gebildet ist,  ist die derzeitige liberale Haushaltsministerin Sophie Wilmès.

Michel hat diesen Wunsch vor einigen Tagen gegenüber den Vizepremiers seiner Regierung geäußert, heißt es in einer Erklärung. Die Suche nach seinem Ersatz hat nun begonnen. "Mit der Feststellung, dass noch kein Prozess zur Bildung einer Bundesregierung begonnen hat, hat er (Michel, Red.!.) Anfang dieser Woche mit Konsultationen über die Modalitäten seiner Nachfolge in geschäftsführender Tätigkeit begonnen. Der Premierminister wird dafür sorgen, dass es ein reibungsloser und verantwortungsvoller Übergang im Interesse der Bürger und des Staates wird."

In den kommenden Wochen muss also ein(e) vorläufige(r) Nachfolger(in) ernannt werden, der oder die bis zum Regierungswechsel Premierminister sein wird. Der Name von Haushaltsministerin Sophie Wilmès (MR) war zuvor schon einmal im Gespräch. Sollte der Posten erneut an einen französischsprachigen Liberalen gehen, werde wohl Wilmès diesen bekleiden, ist bei der MR zu hören. Damit hätte Belgien erstmals eine Premierministerin. Doch könnten auch andere Szenarien eintreten.