Eine Universität sucht nach Leichen für die medizinische Fakultät

Die Universität Hasselt (UHasselt) in Limburg hat einen Aufruf gestartet, um neue Leichen für den Medizinunterricht zu bekommen. Auch für die medizinische Forschung werden Leichen gesucht, mit denen die Studenten und die Wissenschaftler der Uni in der limburgischen Provinzhauptstadt arbeiten können.

Vor 10 Jahren hatte die Hasselter Universität eine ausreichende Zahl an Leichen angenommen und brauchte seit dem keine zusätzlichen Körper mehr. Da die an Universitäten gespendeten Leichen ohnehin einbalsamiert werden, waren neue Leichen erst einmal nicht mehr notwendig und die Mortuarien waren gut gefüllt.

Doch jetzt neigt sich der Vorrat dem Ende zu und es wurde ein neuer Aufruf gestartet, Leichen zu spenden. Dabei kann es sich um die sterblichen Überreste von Menschen handeln, die sich nach ihrem Ableben für solche Zwecke zur Verfügung stellen.

Die UHasselt führt zwei Gründe an, weshalb jetzt neue Leichten gesucht werden. Zum einen arbeitet die Medizin an den Universitäten heute mehr mit eingefrorenen und aufgetauten Körpern, was diese nicht so lange halten lässt. Zum anderen werden Leichen für zusätzliche Zwecke gesucht, also nicht nur für die reine Ausbildung von Ärzten oder Chirurgen.

Die Hasselter Universität will in Zukunft auch mehr medizinische Forschung betreiben und sie will einen Fokus auf neue chirurgische Techniken und Technologien legen.