Ex-Premierminister Charles Michel zum Staatsminister ernannt

Der ehemalige belgische Premierminister Charles Michel (MR - Foto), der in Kürze EU-Ratsvorsitzender wird, ist zum Staatsminister ernannt worden, die der belgische Königspalast in einer Pressemitteilung bekanntgab. Dieser Titel ist ein Ehrentitel, der Personen aus der Politik verliehen wird, die Verdienste in unserem Land erworben haben.

Staatsminister bleiben prominente Vertreter vor allem aus der belgischen Politik nach ihrer Laufbahn auf Lebenszeit. Dieser Titel wird herausragenden Politikern verliehen, die in ihrer aktiven Zeit bedeutendes für unser Land gleistet haben, zum Beispiel in Sachen internationale Ausstrahlung oder als Vermittler bei Konflikten oder in Krisenzeiten.

Ein Staatsminister hat eigentlich keine amtlichen Befugnisse, doch in besonderen Situationen, wenn die Lage politisch gesehen ernst wird oder wenn es au außergewöhnlichen Krisensituationen kommt, ist der Rat von Staatsministern mit ihren Erfahrungen schon einmal gefragt und der König kann die Träger dieses Titels anrufen, um diese anzuhören.

In diesem Fall kann es zu gemeinsamen Sitzungen von Staatsministern und Vertretern der belgischen Bundesregierung kommen, die unter dem Vorsitz des Königs „Kronrat“ genannt werden.

Jetzt wurde der frankophone Liberale Charles Michel nach seiner Laufbahn als belgischer Premierminister in den Kreis der Staatsminister aufgenommen. Staatsminister dürfen sich auch einige andere frühere belgische Regierungschefs nennen, wie z.B. Mark Eyskens, Guy Verhofstadt, Yves Leterme und Herman Van Rompuy, der übrigens auch einmal EU-Ratsvorsitzender war…