Versicherungsgesellschaft Xerius in Antwerpen: Wer raucht, bekommt zehn Urlaubstage weniger

Gesundheitsexperten fordern die Arbeitgeber schon länger auf, mehr dafür zu tun, dass ihre Mitarbeiter das Zigarettenrauchen aufzugeben. Raucher haben ein 50% höheres Risiko, krankgeschrieben zu werden, als ihre Nichtraucherkollegen. Hiergegen will die Versicherungsgesellschaft Xerius in Antwerpen etwas unternehmen: Neue Mitarbeiter müssen angeben ob sie rauchen oder nicht.

Wim Mostien von  Xerius: "Raucherpausen sind im Dienstplan vorgesehen, aber im Gegenzug müssen Raucher zehn Tage Urlaub aufgeben.  Das entspricht der Zeitspanne, in der diese Mitarbeiter übers Jahr verteilt nicht am Arbeitsplatz sind.  In der Praxis stellen wir fest, dass sich praktisch niemand für diesen Raucherdienstplan entscheidet."

"Die Mitarbeiter sind sich bewusst, was wir von ihnen erwarten, dass sie keine zusätzlichen Raucherpausen einlegen.  So versuchen wir, das Rauchen am Arbeitsplatz zu verhindern." Das System ist aber nicht wasserdicht, da keine Kontrollen vorgesehen sind.

 "Unser Ausgangspunkt ist das Grundvertrauen.  Wenn wir feststellen, dass  trotzdem geraucht wird, besprechen wir das mit dem Mitarbeiter“.