Flanderns Bildungsminister will Niederländischtest für alle Kindergartenkinder

Der flämische Bildungsminister Ben Weyts (N-VA) möchte, dass alle Kleinkinder ihre Niederländischkenntnisse testen lassen, bevor sie in die Grundschule gehen. Hierfür wird er einen Test einführen. Sollten die Kinder nicht genügend Niederländisch sprechen, möchte Weyts, dass sie zusätzlichen Unterricht nehmen.

Ab September 2020 wird die Schulpflicht in Flandern von 6 auf 5 Jahre reduziert. Das bedeutet, dass die Kinder ab der dritten Kindergartenklasse zum Schulbesuch verpflichtet sind.

"Lasst uns das nutzen, um ihre Sprachkenntnisse so schnell wie möglich zu testen", so Minister Weyts im VRT-Radio am Montagmorgen. "Ich möchte einen einheitlichen Test für ganz Flandern, der für alle gleich ist und auf dem Niveau für 5-6-Jährige. Auf diese Weise können wir so früh wie möglich eingreifen. Alle reden immer von Chancengleichheit. Nun, Kinder, die nicht genug Niederländisch können, haben nicht die gleichen Chancen. Man muss dafür sorgen, dass sie sofort loslegen können."

Doch was passiert, wenn ein Kind den Test nicht besteht? Darf es dann nicht in die Grundschule wechseln? Minister Weyts scheint vorerst nicht so weit gehen zu wollen: "Sie werden diesen Kindern absolut keinen Gefallen tun, wenn sie mit einem Sprachrückstand beginnen, der dann noch zunehmen wird. Wenn Sie also feststellen, dass ein Kind nicht ausreichend Niederländisch spricht, lassen Sie es an einem intensiven Sprachkurs oder einem Sprachaustausch-Jahr teilnehmen."

Noch ist unklar, wann der Test eingeführt wird. "Ich hoffe, dass ich das so schnell wie möglich erledigen kann. Doch wenn man das wissenschaftlich fundiert machen möchte, braucht das einige Zeit", betonte Weyts.

Mehr Geld für die Vorschulbildung

Die Vorschulbildung wird, wie angekündigt, mit zusätzlichen Mitteln finanziert. Das hat die frühere flämische Regierung beschlossen. Von nun an erhält ein Kindergarten den gleichen Betrag wie eine Grundschule, bestätigte Weyts auch noch: "Wir wollen vor allem mehr helfende Hände im Klassenzimmer. Heute wechseln die Kindergärtnerinnen zu viele Windeln. Wir wollen, dass sie mit der Erziehung der Kinder, insbesondere mit Niederländisch, beschäftigt sind, denn damit beginnt alles."

Der Bildungsminister hofft auch, dass noch mehr Kindergartenkinder dem Unterricht folgen. Dies ist derzeit bereits bei mehr als 90% der Vorschulkinder der Fall.