Das "War Dead Register" erzählt  Geschichten von im Zweiten Weltkrieg gefallenen Belgiern

Das belgische War Heritage Institute, dass u.a. wissenschaftliche Forschung zum militärischen Kulturerbe unseres Landes betreibt, lässt die Landsleute jetzt auch den Gefallenen des Zweiten Weltkriegs gedenken. Dazu wurde eine erweiterte Version des „War Dead Register“ ins Leben gerufen, eine Webseite, in der man viele Geschichten und Informationen abrufen kann.

Am 11. November jährt sich das Ende des Zweiten Weltkriegs zum 75. Mal und aus diesem Grunde erweiterte das belgische War Heritage Institute das „War Dead Register“. Diese Internetseite besteht bereits seit einigen Jahren, doch unlängst wurde sie deutlich erweitert und durch zahllose weitere biografische Angaben zu belgischen Soldaten, die während dieses Krieges gefallen sind, ergänzt.

Dabei handelt es sich um, wie das War Heritage Institute dazu angibt, eine Ehrung der „vergessenen Helden“. Das sind z.B. belgische Soldaten, die beim Angriff und bei der Besetzung durch die Deutschen 1940 ums Leben gekommen sind oder um Soldaten aus unserem Land, die bei Aktionen, die aus Richtung britische Inseln gestartet wurden, gefallen sind. Zu den hier aufgeführten Helden gehören auch jene Belgier, die während der Befreiung Belgiens 1944 und 1945 ihr Leben im Kampf verloren.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Die allermeisten Soldatengräber, in denen belgische Gefallene liegen, existieren noch, doch das War Heritage Institute hat das Gefühl, dass diese Soldaten so langsam im Laufe der Geschichte in Vergessenheit geraten. Und hiergegen wollten die Militärforscher etwas unternehmen, was ihnen mit ihrer interaktiven Webseite, die jetzt neu promotet wird, durchaus gelungen ist. 

Der erste belgische Gefallene

Der erste „vergessene Held“ ist in den Augen des War Heritage Institute übrigens der Luftwaffepilot Xavier Henrard. Er war der erste belgische Gefallene und er kam ums Leben, als der Krieg noch gar nicht wirklich angefangen hatte. Henrard starb am 2. März 1940, nach dem sein Jagdflieger vom Typ Hawker Hurricane H-26 von einem deutschen Bomber abgeschossen wurde.

Henrards Hawker Hurricane stieß mit zwei weiteren belgischen Jagdflugzeugen vom gleichen Typ auf eine Dornier Do-17 der deutschen Luftwaffe in der Gegend von Saint-Hubert und Bastogne in der Provinz Luxemburg, als diese von einem Aufklärungsflug über Frankreich über den belgischen Luftraum zurück ins Deutsche Reich fliegen wollte. Alle drei Maschinen wurden getroffen, als die die Dornier zur Landung gezwungen werden sollte, doch nur die von Xavier Henrard stürzte ab…

Zwischen den beiden Weilern Hemroulle und Champs, nördlich von Bastogne, erinnert noch heute ein Gedenkstein an diesen ersten belgischen Gefallenen des Zweiten Weltkriegs. Xavier Henrard selbst wurde auf dem Friedhof der Brüsseler Gemeinde Sint-Pieters-Woluwe, aus der er stammte, beigesetzt.