Neues von den Umweltzonen in Flandern und in Brüssel

Während die Regelungen in den Umweltzonen in der belgischen Hauptstadt Brüssel und in der Hafenmetropole Antwerpen zum Jahreswechsel strenger werden, bekommt die ostflämische Provinzhauptstadt Gent ihre erste Umweltzone. Überall wird damit versucht, ältere Fahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß aus den Stadtzentren weitgehend zu verbannen. Die hier folgenden Regelungen wurden vom Autofahrerverband VAB bekanntgegeben. 

Gent wird die Umweltzone zum 1. Januar 2020 einführen. Das bedeutet ab dann, dass nur benzinbetriebene Autos in diese Zone einfahren dürfen, die die Euronorm 2 aufweisen - dies gilt auch für Autos, die mit Erdgas fahren. Bei Dieselwagen ist dies die Euronorm 5. Genter Bürger, die einen dieselbetriebenen Wagen mit Euronorm 4 besitzen, können ab 2020 noch einen ein Jahr gültigen Zufahrtspass erwerben, der 345 € kostet. Damit ermöglicht die Stadt Gent eine Übergangsperiode, damit die Betroffenen nicht gleich ein neues Auto kaufen müssen. Diese Regelung gilt bis zum 1. Januar 2025. Ab dann werden die Regeln für alle Autofahrer strenger. 

Ab wo gilt die Umweltzone in Gent?

Gent kontrolliert diese Umweltzone mit sogenannten ANPR-Kameras, die Autokennzeichen scannen, wenn die Fahrzeuge in die Zone hineinfahren. Die Genter Umweltzone gilt innerhalb des sogenannten Kleinen Rings, das ist die R40. Davon ausgenommen sind die R40 selbst und die N430. Allerdings gehören die Seitenstraßen der N430 wohl zur Umweltzone. Zwei weitere Ausnahmen räumt Gent ein und zwar die Zufahrt zum Parkplatz „Gent-Zeid“ ab der und bis zur Autobahnauffahrt an der Autobahn E17 auf der N422 und die Zufahrt zur Uniklinik AZ Sint-Lucas.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Gent wird autofrei(er) BELGA/MAETERLINCK

Anmeldemöglichkeiten und Ausnahmen

Die Genter Umweltzone wird über Hinweisschilder angezeigt. Diese weisen die Umweltzone aus, die in Niederländisch „LEZ“ heißt. Dies steht für „Lage Emission-zone“ (Niedrig-Emissions-Zone). Im ersten Monat, also im Januar 2020, gilt noch eine Duldungsperiode, in der Polizei und Stadtverwaltung Verwarnungen aussprechen, doch ab dann wird bei jeder Übertretung 150 € fällig. Daran müssen sich auch Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen halten, die sich allerdings anmelden können und zwar über die Internetseite lez2020.gent.

Ausnahmen gelten für Personen mit Behinderung und für Fahrzeuge, die einer Behinderung ihres Halters angepasst sind. Hier kann man sich einmalig registrieren lassen. Besitzer von Oldtimern, die mindestens 40 Jahre alt sind, haben die Möglichkeit, Zufahrtspässe zu erwerben (für einen Tag, eine Woche, einen Monat, ein Jahr). Alle anderen Betroffenen haben das Recht, 8 Mal pro Jahr einen Tagespass für 35 € zu erwerben. Alle Infos auf den Webseiten lez.stad.gent oder lez2020.gent 

Kameras zeichnen Autofahrer auf, die unberechtigt in die Umweltzone einfahren

Antwerpen und Brüssel

In Antwerpen gilt die Umweltzone weiterhin innerhalb des Antwerpener Rings und im Stadtteil Linkeroever, also in den Stadt- und Wohnvierteln auf der anderen Seite der Schelde, also quasi gegenüber dem historischen Stadtzentrum. Auch hier ist der Ring selbst, die R1 ausgenommen. Auch die Zufahrtswege aus Richtung E17, E19 und E34 gelten nicht als Teil der Umweltzone. Hier gilt ab dem 1. Januar 2020, dass Diesel-Autos mit den Euronormen 5 und 6 zugelassen sind und das Benzin- und Erdgas-Autos mindestens Euronorm 2 aufweisen müssen. Infos: lez-antwerpen.be

(Lesen Sie bitte unter der Illustration zur Umweltzone Antwerpen weiter)

In Brüssel gilt das gesamte Gebiet der Region Brüssel-Hauptstadt als Umweltzone, also Brüssel-Stadt und alle 18 weiteren Gemeinden (siehe Illustration unten). Ausnahmen sind hier der gesamte Brüsseler Ring (R0), der die Region umkreist und die Zufahrtsstraßen zu den drei großen Park + Ride-Parkplätzen „Coovi“ („Ceria“) über die Josse Lemmenslaan und die Lennikse Baan, „Stalle“ über die Stallestraat, das Marschalkdreefje und die Sterstraat sowie „Kraainem“ über die Wezembeeklaan und die E. Mounierlaan. Ab dem 1. Januar sind in der Brüsseler Umweltzone Dieselwagen mit Euronorm 4, 5 und 6 zugelassen sowie Benzin- und Erdgas-betriebene Autos der Euronorm 2. Info: lez.brussels