Conner Rousseau: Die flämischen Sozialdemokraten (SP.A) haben einen neuen Vorsitzenden

Die flämischen Sozialdemokraten haben sich am Freitag in einer Urabstimmung für den in der kommenden Woche erst 27 Jahre alt werdenden Conner Rousseau (Foto) als neuen Vorsitzenden entschieden. Rousseau wurde schon im ersten Wahlgang gewählt und erhielt 72 % der abgegebenen Stimmen. Der SP.A-Shootingstar wird der Nachfolger des etwas glücklosen John Crombez.

Conner Rousseau ist trotz seine noch jungen Alters bereits ein erfahrener Politiker. Er war z.B. bereits Fraktionsführer der SP.A im flämischen Landesparlament. Rousseau wird die Parteiführung quasi per direkt übernehmen. Auf den jungen dynamischen neuen Vorsitzenden kommt die schwere Aufgabe zu, die SP.A wieder nach oben zu bringen, denn die Relevanz der flämischen Sozialdemokraten wurde in den letzten 15 Jahren immer schwächer.   Viele Wahlen wurden schon verloren und bei den flämischen Landtagswahlen am 26. Mai entfielen nur noch knapp 10 % der Stimmen auf die SP.A.

A hell of a job? 

Prominente SP.A-Politiker und Politikerinnen reagierten bereits auf die Wahl Conner Rousseau zum neuen Vorsitzenden der Partei. Die SP.A-Europapolitikerin Kathleen Van Brempt bedankte sich beim bisherigen Parteichef John Crombez und twitterte als Glückwunsch für dessen Nachfolger: „Vorsitzender zu sein it’s a hell of a job“. Das sagt vieles über den Zustand dieser Partei…

Sozialistischer Familienhintergrund

Conner Rousseau kommt aus einer durch und durch sozialistischen Familie. Seine Mutter war Senatorin und auch Bürgermeisterin in Sint-Niklaas, seine Großmutter war eine der ersten Frauen überhaupt im Senat (die Zweite Kammer in belgischen Bundesparlament). Sein Vater war lange Bürgermeister in Nieuwpoort und Direktor eines Jugendferienzentrums der sozialistischen Krankenkasse an der Nordseeküste. 

Jung aber mit viel Erfahrung

Er selbst hat bereits einiges in der SP.A vorzuweisen. Er war Spitzenkandidat für seine Partei in der Provinz Ostflandern bei der letzten Landtagswahl in Flandern (17.000 persönliche Vorzugsstimmen) und noch als Student arbeitete er bereits im Kabinett der früheren flämischen Landesministerin für Energie, Wohnungsbau, Städtepolitik und Sozialwirtschaft, Freya Van den Bossche. Conner Rousseau ist der jüngste Parteivorsitzende in Belgien aller Zeiten. Er muss jetzt versuchen, die festgefahrenen Gewohnheiten der „Alten“ in seiner Partei auf eine Linie mit den jüngeren dynamischen Kräften zu bringen. 

Elektroschock

Als er seine Kandidatur für den SP.A-Vorsitz bekanntgab, sagte er, dass er seiner Partei einen „Elektroschock“ versetzen wolle. Sein erster Auftrag als frischgebackener SP.A-Vorsitzender ist ein Gespräch mit dem Informator für die Bildung einer neuen belgischen Bundesregierung, dem frankophonen Sozialisten PS, Paul Magnette…