Königin Mathilde wird mit einem Charity-Bambi ausgezeichnet

Belgiens Königin Mathilde wird am 21. November mit einem Bambi ausgezeichnet. Die Monarchin wird damit für ihr Engagement für die Menschenrechte geehrt. Königin Mathilde setzt sich auch im Rahmen von UN-Organisationen für die Stärkung der Rechte von Frauen und Kindern ein, sowie für den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung für alle und für die allgemeine Armutsbekämpfung. Dies würdigt die Bambi-Jury in diesem Jahr. 

Die Jury für die diesjährige Bambi-Verleihung würdigt das Engagement der belgischen Monarchin mit den Worten: „Die Königin der Belgier erfüllt ihre Rolle als Landesmutter weit über Ländergrenzen hinaus. Ihr liegt das Wohl aller Menschen am Herzen, und dieser Berufung widmet sie ihr Leben. Ihre Majestät Königin Mathilde von Belgien ist nicht nur die Repräsentantin eines Landes, sie ist für alle Menschen in Europa ein Vorbild“.

Als studierte Psychologin ist der belgischen Königin Mathilde vor allem die psychische Gesundheit und das Wohl von Kindern wichtig. Besonders intensiv kämpft sie derzeit gegen Cyber-Mobbing. Zudem macht sie sich als Ehrenvorsitzende der „Child Focus“-Stiftung für vermisste und sexuell ausgebeutete Kinder stark.

Als Ehrenpräsidentin von Unicef in Belgien engagiert sie sich weltweit für die Rechte von Kindern. Mit ihrem Hilfsfonds unterstützt sie Menschen in finanziellen Notlagen. 2016 wurde sie Sonderbotschafterin für die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklungsziele der Vereinten Nationen. 2017 bekam sie für ihr humanitäres und gesellschaftspolitisches Engagement den Nachhaltigkeitspreis.

Die 71. Bambi-Verleihung wird am 21. November 2019 im Festspielhaus Baden-Baden stattfinden und ab 20:15 live im „Ersten“ in der ARD übertragen.