Laden Video-Player ...

Künftiges Asylwohnheim in Bilzen in Flammen: "Höchstwahrscheinlich Brandstiftung"

Im südlimburgischen Bilzen brach in der vergangenen Nacht ein schweres Feuer in einem ehemaligen Pflegeheim aus. Das Gebäude war leer, sollte aber ab Mitte Dezember als Asylzentrum genutzt werden. Laut Bürgermeister Johan Sauwens sei das Feuer "mit hoher Wahrscheinlichkeit" gelegt worden.

Das Feuer brach vor Mitternacht in der "Arche Noah" aus, einem ehemaligen Pflegeheim in Spouwen, einer Teilgemeinde von Bilzen. Das Gebäude ist leer, aber ab Mitte Dezember sollen dort 140 Asylbewerber aufgenommen werden.

Es gebe keine Opfer, sagte Feuerwehrchef Frank Parthoens, aber der Schaden am Gebäude sei groß. "Wir hatten das Feuer relativ schnell unter Kontrolle. Jetzt werden vor allem Löscharbeiten an der Dachkonstruktion vorgenommen", so der Feuerwehrchef am Sonntagabend.

"Verrußte Balken seien alles, was vom Dach übrig geblieben sei“, berichten Augenzeugen. Im Inneren sei viel Rauch entstanden und die Wasserschäden seien groß.

" Wahrscheinlich Brandstiftung"

Laut dem Bürgermeister von Bilzen, Johan Sauwens, habe man Einbruchsspuren gefunden und das Feuer sei "mit 90%iger Sicherheit" gelegt worden. "Das zeigt sich an einer Reihe von Fakten, auf die ich jetzt nicht näher eingehen kann", erklärte Sauwens. "Die Staatsanwaltschaft hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Ich hoffe auch, dass die Schuldigen so schnell wie möglich identifiziert werden können. Diese Art von Aktion gehört nicht hierher."

Seit der Nachricht von der Ankunft des Asylwohnheims war es in Bilzen immer wieder zu Protesten gekommen. Auch hängen Banner an Häusern und es fand schon eine Demonstration gegen das Zentrum statt.

Sauwens weiß nicht, ob das Asylzentrum, das 140 Personen aufnehmen sollte, im Dezember eröffnet werden könne. "Das hänge von den Besitzern, dem Roten Kreuz und Fedasil ab", heißt es.

Das Rote Kreuz Flandern plant weiterhin die Eröffnung des Zentrums. "Wir wissen nicht, was das heute für die Eröffnungsphase bedeutet, denn das Ausmaß des Schadens ist noch nicht bekannt", so Ine Tassignon vom Roten Kreuz Flandern. "Aber wir werden auf jeden Fall sehen, wie schnell wir dieses Zentrum eröffnen können."

Es war Brandstiftung"

Unterdessen hat die Polizei bestätigt, dass das Feuer in Bilzen vorsätzlich gelegt wurde.