EM-Qualifikation: Die Red Flames gewinnen mit 6:0 gegen Litauen

Die belgische Fußballnationalmannschaft der Frauen, die Red Flames, haben ihr Jahr 2019 mit einem überdeutlichen Sieg abgeschlossen. In der Qualifikation zur Europameisterschaft besiegten sie die Nationalmannschaft aus Litauen am Dienstagabend in Löwen mit 6:0. Die fünf belgischen Treffer gingen alle auf das Konto von Mittelfeldspielerin Tine De Caigny. Zwischenzeitlich sorgte eine Litauerin noch für ein Eigentor.

Tine De Caigny traf in der 14., in der 32., in der 46, in der 66. und in der 73. Minute für die Red Flames vor eigenem Publikum. Die Belgerinnen überrollten die Litauerinnen regelrecht. Diese brachten in der ersten Halbzeit keinen einzigen Angriff zustande. Dass es zur Pause „nur“ 3:0 stand (mit Eigentor aus Sicht von Litauen) war lediglich der „mangelnden“ Effizienz der Red Flames zu verdanken. Das ist denn auch das einzige, was man ihnen vorwerfen kann.

Nach der Pause hatten die Gegnerinnen kaum durchgeatmet, da war Tine De Caigny wieder da, die 35 Sekunden nach dem Wiederanpfiff auf 4:0 erhöhte. Die 22 Jahre alte Spielerin von Anderlecht war kaum zu halten. Die Red Flames hatten auf ihrem Spielbericht 37 Tormöglichkeiten stehen, während Litauen gerademal einen Schuss auf das belgische Tor abgaben.

Damit holten sich die belgischen Fußballerinnen 12 von möglichen 12 Punkten in der EM-Quali in diesem Jahr (6:1 gegen Kroatien, 0:1 in Rumänien, 1:4 in Kroatien, 6:0 gegen Litauen). Eine echte Prüfung steht im April 2020 bevor, denn dann kommen die starken Schweizerinnen nach Belgien. Im Juni folgt das Rückspiel in Litauen und im September stehen die Rückspiele gegen Rumänien und die Schweiz an. In der Gruppe H führt Belgien vor der Schweiz mit jeweils 12 Punkten an, wobei die Red Flames das bessere Torverhältnis haben .