Preis für beste Leichtathleten geht an Nafissatou Thiam und Bashir Abdi

In Sint-Truiden sind am Samstag die „Gouden Spike“ für die besten belgischen Leichtathleten der vergangenen Saison verliehen worden. Zum siebten Mal in Folge ging der Goldene Schuh bei den Frauen an die Siebenkämpferin Nafissatou Thiam. Bei den Herren durfte Marathonläufer Bashir Abdi den Preis erstmals in Empfang nehmen.

Die Siebenkämpferin, die in diesem Jahr Silber bei der WM holte, konnte mit dem siebten Goldenen Schuh den Rekord von Sprinterin Kim Geevaert brechen, die ihn sechs Mal gewann.

„Obwohl in diesem Jahr nicht alles so geklappt hat, bin ich dennoch froh, dass ich an der Weltmeisterschaft teilnehmen konnte und dass meine Leistungen mit dieser Auszeichnung trotzdem anerkannt werden. Das freut mich“, sagte die Leichtathletin. Thiam, die in den letzten Monaten mit einer Ellbogenverletzung zu kämpfen hatte, wurde im Siebenkampf bei der Weltmeisterschaft in Doha von der Britin Katarina Johnson-Thompson geschlagen. Thiam landete mit 6.577 Punkten auf dem zweiten Platz.

"Abdi kann noch schneller"

Marathonläufer Bashir Abdi freute sich sehr über seinen ersten Goldenen Schuh. Abdi stellte einen neuen belgischen Marathonrekord auf. Dass er noch beschleunigen kann, davon ist Eliud Kipchoge überzeugt, der einzige Athlet, der einen Marathon in weniger als zwei Stunden lief, und der muss es wissen. 

2018 Getty Images

Beim Halbmarathon von London in diesem Jahr war Bashir Abdi Zweiter hinter Doppel-Doppel-Olympiasieger Mo Farah geworden. Zugleich lief Abdi schneller als Vincent Rousseau, der den belgischen Marathonrekord vor 24 Jahren aufgestellt hatte.