Child Focus: Harte Kampagne gegen Kindesmissbrauch und Aufruf, um IS-Kinder nach Belgien zu holen

Zum Europatag für den Schutz von Kindern vor sexuellem Missbrauch lanciert das Kinderhilfs- und Suchwerk Child Focus eine harte und unmissverständliche Kampagne gegen sexuelle Gewalt gegen Kinder. Kern dieser Kampagne ist ein Film, in dem Erwachsene einen Kindesmissbrauch nachstellen… Zudem fordert Child Focus von der belgischen Bundesregierung, die Kinder von IS-Anhängern aus unserem Land nach hier zu bringen. Inzwischen liegen Berichte zu mehreren in syrischen und irakischen Lagern gestorbene Kleinkinder von IS-Eltern vor. 

Child Focus fährt mit einem Film über die Vergewaltigung eines acht Jahre alten Kindes schweres Geschütz gegen derartigen Kindesmissbrauch auf. Der Aufklärungsfilm ist aufgebaut wie ein Pornofilm und wird von Erwachsenen gespielt. Man wolle explizit hier ein Tabu brechen und ungeschminkt über dieses Problem aufklären. Dieser schockierende Film, den die flämische Sexualexpertin Goedele Liekens produzierte, ist auf www.chaletfilm.be zu sehen.

Vorlagen für diesen Film liefern Fotos und Videobilder, die Child Focus über ihre Anlaufstellen erreichten und die von Internetusern entdeckt und an die Stiftung weitergeleitet wurden: „Jedes Foto und jedes Video ist ein Beweis für schrecklichen sexuellen Missbrauch, dessen Opfer Kinder aus Fleisch und Blut sind. Hinter jedem Bild versteckt sich ein missbrauchtes Kind, ein Opfer, dem es nicht gelingen wird, dieses Ereignis zu vergessen…“ 

"Stop it now"

Letztes Jahr erreichten Child Focus 530 Vorgänge, die den sexuellen Missbrauch von Kindern belegten. Insgesamt registrierte die Einrichtung über 1.700 Meldungen über sexuellen Missbrauch. Bei der belgischen Bundespolizei gingen sogar rund 18.000 Meldungen über sexuellen Missbrauch ein, von denen 42 % effektiven Missbrauch beinhalteten. Child Focus lädt die Bevölkerung dazu ein, wenn es sein muss auch anonym sexuellen Missbrauch von Kindern zu melden (und nicht nur von Kindern). Anlaufstelle ist die Webseite „Stop it now“, die auch über www.chaletfilm.be zu erreichen ist. 

Child Focus: Belgien soll Kinder aus IS-Lagern in Sicherheit bringen

Seit März dieses Jahres seien bereits fünf belgische Kleinkinder, die jünger als 5 Jahre waren, in den IS-Lagern Al-Hol und Al-Roj in Syrien und Irak gestorben, meldet Child Focus. In diesen Lagern leben viele Frauen und Witwen von IS-Kämpfern aus unserem Land mit ihren Kindern. Der Bürgerkrieg in Syrien, die Kämpfe zwischen den Alliierten und kurdischen Verbänden auf der einen Seite und der islamistischen Terrororganisation IS auf der anderen Seite sowie die allgemein schlechten Lebensumstände in den Lagern sind die Ursache für diese Todesfälle heißt es weiter bei Child Focus.

Child Focus erwartet von der (scheidenden und lediglich geschäftsführenden) belgischen Regierung, dass sie die verbleibenden rund 70 Kinder von hiesigen IS-Kämpfern nach Belgien holt oder zumindest in einem Drittland in Sicherheit bringt. Heidi De Pauw (Foto oben), die Direktorin von Child Focus, sagte gegenüber der flämischen Tageszeitung De Morgen eindringlich: „Die Kinder haben keine Zeit mehr.“ Weder Premierministerin Sophie Wilmès, noch der scheidende belgische Außenminister Didier Reynders (beide MR) wollten sich gegenüber den Medien bisher dazu äußern.