AP2010

"Gigantische Möglichkeiten für Flanderns Unternehmen"

Auch das belgische Bundesland Flandern ist in der belgischen Handelsmission, die sich gerade in China aufhält, stark vertreten. Die flämische Delegation wird von Ministerpräsident Jan Jambon (N-VA) geleitet, der gegenüber VRT NWS unterstrich, wie wichtig der chinesische Markt für die hiesige Wirtschaft ist. 

„China ist gigantisch wichtig. China ist unser zehntgrößter Exportpartner. Das betrifft ein Volumen von 6,4 Mia. € pro Jahr und China ist unser siebtwichtigster Importpartner mit 14 Mia. €. Das sind also gigantische Beträge und gigantische Möglichkeiten für unsere Unternehmen. Derzeit werden Verträge und ‚Memorys of Understanding‘ von den Unternehmen unterzeichnet. Damit werden hier mit diesem gigantischen chinesischen Markt wichtige Geschäfte verabredet. Dafür machen wir das hier.“

Der flämischen Wirtschaftszeitung De Tijd zufolge werden im Rahmen dieser belgischen Handelsmission alleine von flämischen Unternehmen 75 Verträge unterzeichnet, 31 in Shanghai und 44 in Peking. Im Anschluss an die China-Handelsmission reisen rund 30 Unternehmen aus Flandern weiter ins unruhige Hongkong.