Shenzhen eröffnet schon bald eine Dependance in Brüssel

Am Rande der belgischen Handelsmission in China wurde vereinbart, dass die chinesische Technologie-Stadt Shenzhen in Brüssel eine Dependance eröffnen wird. Schon im Dezember soll diese Niederlassung in der Franklin Rooseveltlaan unweit verschiedener Universitäten aktiv werden, die die Brüsseler Nachrichtenplattform BRUZZ und die frankophone Tageszeitung La Dernière Heure melden.

Shenzhen ist in etwa das Silicon Valley Chinas und eine Niederlassung dieser Stadt in der belgischen Hauptstadt sei für alle Beteiligten eine gute Sache, hieß es dazu. Brüssels regionaler Staatssekretär für Außenhandel, Pascal Smet (SP.A/one.brussels), will im Rahmen der belgischen Handelsmission die Bande zwischen Brüssel und China verstärken. Sein Ziel dort ist, chinesische Investoren hierher zu holen.

Die Niederlassung von Shenzhen in der Nähe der Brüsseler Universitäten VUB (flämisch) und ULB (frankophon), genannt „Shenzhen Innovation House“, soll Investoren und Start-Ups aus China den Weg nach Belgien und in Richtung Europäische Union zu ebnen. Diese Einrichtung soll den oben genannten Unis ermöglichen, Wissen und Erkenntnisse mit der Technologie-Stadt in China auszutauschen.

Die belgische Delegation besuchte in der vergangenen Woche in Shenzhen die größte Technologiebörse Chinas, wo gerade in diesem Bereich wichtige Deals verabredet wurden. Hub.Brussels, die Brüsseler Regionalagentur für Wirtschaftsförderung, war dort ebenfalls vertreten, um die chinesischen Befindlichkeiten kennenzulernen und um Brüssel als Zugangstor für Europa zu promoten. 

Die Skyline von Shenzhen...
... und die Skyline von Brüssel