Fairtrade-Produkte liegen in Belgien weiter im steigenden Trend

Der Verkauf von zertifizierten Fairtrade-Produkten ist im vergangenen Jahr um weitere 24 % angestiegen, wie Zahlen der belgischen Agentur für Entwicklung, Enabel, zu entnehmen ist. Grund hierfür ist die Tatsache, dass in diesem Bereich auch viele Großunternehmen und Supermärkte aktiv geworden sind.

Allerdings weist Enabel auch darauf hin, dass nur etwa 15 % der Verbraucher wirklich auch bewusst konsumieren und einkaufen, weil ihnen ehrlicher Handel am Herzen liegt. Die meisten Belgier assoziieren Fairtrade eher mit saisonalen (49 %) und regionalen (35 %) Produkten, deren Weg zwischen Herkunft und Verkauf nur kurz ist.

Jean Wetter, der Direktor von Enabel, sagte dazu, dass sich der hiesige Fairtrade-Sektor dieser Entwicklung anpassen sollte, wolle er seine führende Rolle beibehalten: "Der Sektor muss in Zukunft auf einige wichtige Trends setzen: Den lokalen Aspekt besser integrieren und mit Nachdruck Garantien bieten über den tatsächlichen Klima- und Umweltaspekt."